Ortschaftsrat Fleißiges Bechtoldsweiler

Im Stadtteil Bechtoldsweiler hat man schon seit vielen Jahre ein Faible für prächtigen Blumenschmuck, so wie hier beim Bürgerhaus.
Im Stadtteil Bechtoldsweiler hat man schon seit vielen Jahre ein Faible für prächtigen Blumenschmuck, so wie hier beim Bürgerhaus. © Foto: privat
SWP 24.05.2017

Ganz offensichtlich ging man in Bechtoldsweiler zügig ans Werk, nachdem der Gemeinderat den diesjährigen Haushalt beschlossen hatte: Die meisten Aufgaben sind erledigt oder aber kurz davor. Auch die Bewerbung für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist auf einem guten Weg. Diese und andere Informationen gab Ortsvorsteher Günther Konstanzer im jüngsten Ortschaftsrat.

Eine neue Bestuhlung für den Mehrzweckraum im Bürgerhaus hatte der Ortschaftsrat für dieses Jahr gewünscht. Die Ausschreibung verlief sehr erfolgreich. Das Gremium hatte nun anhand der vorliegenden Muster die Auswahl zu treffen. Wegen der günstigen Preise kann gleichzeitig der Lamellenvorhang an beiden Fenstern komplett erneuert werden.

Seit Jahren werden im Haushalt für das Naturschutzgebiet „Winterhalde“ Mittel eingestellt. Auf Bitte des Ortsvorstehers findet nun am 4. Juli mit einer Naturschutz-Vertreterin des Regierungspräsidiums eine öffentliche Begehung statt. Dabei werden die bisher erledigten wie auch die geplanten Vorhaben vorgestellt.

Zu einem guten Abschluss ist  die Planung „Wanderparadies Hechingen“ gebracht worden. Zusammen mit der Leiterin des städtischen Tourismusbüros, Anke Gärtner, und dem Projektleiter Hans-Georg Sievers wurde die endgültige Routenbeschreibung festgelegt. Wichtig war den Ortschaftsräten, dass der Rastplatz am „Kühlen Brünnele“ gut ausgewiesen wird. Gepflegt wird diese Grillstelle vorbildlich von der Gemeinde Rangendingen. Für den Weg auf Gemarkung Bechtoldweiler zeichnet die Stadt beziehungsweise der Ortschaftsrat verantwortlich. Insofern ist es sehr erfreulich, dass es dem Ortsvorsteher gelungen ist, eine Organisation zu gewinnen, die unterstützend eingreifen wird.

Berichtet wurde über weitere Baugesuche im Baugebiet „Spielweg“, jetzt „Am Lindenberg“. In diesem Jahr kann mit weiterer Bautätigkeit gerechnet werden. Inzwischen sind keine Plätze mehr zu vergeben. Schon deshalb drängt das neue Baugebiet „Mittelwies“, denn die Nachfrage nach Bauplätzen ist in Bechtoldsweiler ungebrochen. Mittel für die Fertigstellung der Planung sind im laufenden Haushalt eingestellt.

Angebracht worden sind drei weitere Hundetoiletten, wie vom Ortschaftsrat beschlossen. Damit sind rund um das Dorf und entlang der schönen Rundwege insgesamt acht Stationen vorhanden. Damit müsste es allen Hundebesitzern möglich sein, für Sauberkeit zu sorgen.

Derzeit steht auf Wunsch von Anliegern in der „Röte“ ein Geschwindigkeitsanzeiger. Der soll der Verkehrsberuhigung dienen und wird in weitere Straßen wechseln. Immer wieder, so berichtete der Ortsvorsteher, beklagen sich auch Anwohner der Rathaustraße, dass die Tempo-30-Zone wenig beachtet wird.

Die Bechtoldsweiler Kinderfestgruppe wird auch in diesem Jahr den Festzug des Kinder- und Heimatfestes bereichern. Dargestellt wird diesmal eine „Bauernhochzeit anno dazumal“. Interessenten gibt es bereits viele.

Großes Interesse an „Unser Dorf hat Zukunft“

Die Anmeldung Bechtoldsweilers für den Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ ist beim Regierungspräsidium abgegeben worden. Jetzt wird die nächste Informationsveranstaltung im Juni vorbereitet. Dann wird sich eine Arbeitsgruppe bilden aus Mitgliedern des Ortschaftsrates, der Vereine und der Bürgerschaft. Von dort gibt es sehr positive Signale.

„Auf dieses Projekt freue ich mich ganz besonders, es wird sicher eine spannende Sache in unserer Gemeinde und wird uns über einen längeren Zeitraum positiv beschäftigen“, betonte Günther Konstanzer.