Höfendorf Firma Fahrner spendet für Kinderklinik

Klaus Fahrner (rechts) übergibt den Spendenscheck an Prof. Dr. med. Martin Stern.
Klaus Fahrner (rechts) übergibt den Spendenscheck an Prof. Dr. med. Martin Stern.
Höfendorf / RAINER WOLF 28.01.2012
Die Firma Klaus Fahrner Wohnkonzept GmbH aus Höfendorf unterstützt das Mukoviszidose-Behandlungszentrum an der Tübinger Uni-Kinderklinik.

Vor wenigen Tagen überreichte Geschäftsführer Klaus Fahrner an Prof. Dr. med. Martin Stern, und der Sozialpädagogin Heidrun Moritz eine Spende in Höhe von 4500 Euro für die Anschaffung eines Lungenfunktionsgerätes. Diese Maschine zur Behandlung der Stoffwechselerkrankung Mukoviszidose kostet rund 34 000 Euro. Die Firma Fahrner hatte ihre Geschäftspartner, Handwerker, Liederanten und Geschäftsfreunde gebeten, auf Weihnachtsgeschenke zu verzichten, und stattdessen für die Mukoviszidose-Ambulanz der Tübinger Universitäts-Kinderklinik zu spenden, dazu kam noch der gleiche Spendenanteil aus der Firmenkasse.

In der Mukoviszidose-Ambulanz an der Universitäts-Kinderklinik werden derzeit etwa 150 Patienten (122 Kinder und 28 Erwachsene) von Prof. Dr. med. Stern und seinem Team ambulant und stationär betreut. Es ist damit die größte derartige Einrichtung im Land. Durch die umfassende Behandlung und Forschung konnte in den vergangenen Jahren die Lebenserwartung der Patienten wesentlich erhöht werden. Heute beträgt sie rund 41,6 Jahre. Dies sei eine hoffnungsvolle und positive Entwicklung, so der Arzt. Mukoviszidose ist die häufigste angeborene Stoffwechselerkrankung, sie verläuft chronisch schleichend und ist noch nicht heilbar, wohl aber behandelbar. In Deutschland sind rund 6000 Menschen davon betroffen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel