Boll Feuerwehrhaus soll zur Dorfhockete glänzen

Alle Generationen packen mit an: Mit Hochdruck arbeitet die Feuerwehr Boll um ommandant Andreas Hoch (2. v. r.) an der Erweiterung des Feuerwehrhauses. Bis zur Dorfhockete am Wochenende soll der Vorplatz gerichtet sein. Foto: Spatzal
Alle Generationen packen mit an: Mit Hochdruck arbeitet die Feuerwehr Boll um ommandant Andreas Hoch (2. v. r.) an der Erweiterung des Feuerwehrhauses. Bis zur Dorfhockete am Wochenende soll der Vorplatz gerichtet sein. Foto: Spatzal
Boll / ANDREA SPATZAL 28.08.2012
Bei der Dorfhockete in Boll am nächsten Wochenende wird man das Feuerwehrhaus bereits in neuem Glanz bewundern können.

Seit Anfang Juli arbeiten die Bollemer Feuerwehrleute mit Hochdruck an der Erweiterung ihres Feuerwehrhauses. Abteilungskommandant Andreas Hoch und sein Stellvertreter Martin Kuricini können auf die Abteilungsmitglieder bauen. "Alle Generationen packen kräftig mit an", freut sich Andreas Hoch über den Gemeinschaftsgeist. Er geht allerdings selbst mit guten Beispiel voran und ist fast ständig auf der Baustelle präsent. "Viel Eifer, viel Einsatz", lobt auch Ortsvorsteher Peter Beck die Eigenleistungen der Feuerwehrmitglieder.

Diese Woche geben die Feuerwehrleute alles, damit der Vorplatz bis zur Dorfhockete hergerichtet ist. "Das ist unser Ziel", so der Kommandant. Schließlich soll am Samstag und Sonntag vorm und im Feuerwehrhaus kräftig gefeiert werden.

Nach diesem Etappenziel wird es allerdings in der Fahrzeughalle noch einiges zu tun geben, bevor das neue TSF-W in Boll Einzug halten kann. Das rund 130 000 Euro teure Löschfahrzeug wird gemäß des Feuerwehrbedarfsplans der Stadt Hechingen für Boll angeschafft.

In der bisherigen Fahrzeughalle hätte das TSF-W keinen Platz gehabt. Also wurde das Gebäude zur Straßenseite hin erweitert. Auch ein größeres Sektionaltor musste eingebaut werden. Weil der Ausrückbereich durch den Vorbau sehr eng geworden ist, wird gegenüber ein absolutes Halteverbot neu eingerichtet.

Zusätzliche Arbeit gab es im Feuerwehrhaus, nachdem sich während der Bauarbeiten ein Teil der Fliesen vom Boden abgelöst hatten. "Wir haben die Eigenleistung aufgestockt", erklärt Andreas Hoch, "damit alles so wird, wie wir es uns vorstellen." 29 Aktive, darunter eine Frau, sowie vier Mitglieder in der Jugendfeuerwehr und sieben Mitglieder in der Altersabteilung zählt die Feuerwehrabteilung Boll zur Zeit.

Im erweiterten Feuerwehrhaus soll hinter einer großen Fenster dann auch die historische und aufwendig restaurierte Feuerwehrspritze ausgestellt werden. Ortsvorsteher Beck kann sich gut vorstellen, dass das 170 Jahre alte Stück, eventuell ergänzt durch zwei Puppen in historischen Feuerwehruniformen, ein echter Hingucker wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel