Um kurz nach 6 Uhr in der Früh war der Leitstelle das Feuer gemeldet worden – von zwei Zeitungsausträgern. Diese verständigten außerdem den Anwohner, der bereits mit dem Löschen des Feuers begonnen hatte, als die Feuerwehrabteilung Ringingen mit 22 Mann am Unglücksort eintraf. Der Einsatz der ebenfalls alarmierten Burladinger Feuerwehr war nicht mehr nötig, da die Floriansjünger aus Ringingen den Brand schnell gelöscht hatten.

Vermutlich Selbstentzündung

Die Thujahecke brannte auf einer Länge von zirka sechs Metern, informierte Abteilungskommandant Michael Freudemann auf Nachfrage. Entwarnung geben konnte er auf die Nachfrage, ob – wie in Killer und zuletzt in Beuren – möglicherweise erneut ein Feuerteufel am Werk war. „Aktuell“, sagte Freudemann am Sonntagmorgen gegenüber der HZ, „gehen wir davon aus, dass es sich um eine Selbstentzündung handelte – ausgehend von einem angrenzenden Komposthaufen“. Dafür spreche auch, dass dieser Komposthaufen als Brandherd ausgemacht werden konnte.

Eile beim Löschen war geboten, weil die Thujahecke zwischen zwei Häusern stand. Diese wurden zum Glück nicht in Mitleidenschaft gezogen.

Das könnte auch interessieren: