Stein / Von Diana Maute Mit einem Tag der offenen Tür stellte sich die Feuerwehrabteilung Stein am Samstag der Öffentlichkeit vor.

Retten, bergen, löschen, schützen – das sind die Hauptaufgaben der Freiwilligen Feuerwehr, deren Mitglieder sich in ihrer Freizeit aktiv für ihre Mitmenschen und das Gemeinwohl einsetzen. Doch dieses ehrenamtliche Engagement ist längst nicht selbstverständlich. Immer mehr Abteilungen leiden unter Nachwuchs- und Mitgliedermangel. So auch die Feuerwehr in Stein, die derzeit aus 17 Aktiven besteht und dringend Verstärkung sucht. Schon seit geraumer Zeit stellt sich die Abteilung die Frage: Wie kann man den einen oder anderen Steinemer Bürger, egal ob männlich oder weiblich, davon überzeugen, sich in der Freiwilligen Feuerwehr zu engagieren? Und wie kann man potenziellen Interessenten zeigen, dass eine Mitgliedschaft in der Feuerwehr nicht nur Pflichten mit sich bringt, sondern auch Spaß macht, da Kameradschaft hier großgeschrieben wird?

Nach einer originellen Werbeaktion mit der Verteilung von Löschkübeln, die vor zwei Jahren stattfand, legten die Steinemer Floriansjünger nun mit einem Tag der offenen Tür nach. Dieser sollte allen interessierten Bürgern einen Einblick ins Feuerwehrhaus ermöglichen, über die Ausstattung und die Aufgaben der Abteilung informieren und vor allem zeigen: Hier sind neue Mitglieder jederzeit willkommen.

Dick unterstrichen wurde dies am Tag der offenen Tür einmal mehr durch Kommandant Michael Schetter und seinen Stellvertreter Daniel Schimminger. „Wir suchen für unsere Abteilung sowohl Nachwuchs als auch Quereinsteiger, die Lust haben, bei uns mitzumachen“, betonten sie und beantworteten bereitwillig die Fragen der Besucher. Letztere nutzten recht zahlreich die Gelegenheit, sich einen Einblick in die Aktivitäten der Feuerwehr zu verschaffen, nahmen interessiert die Gerätschaften in Augenschein und bewunderten den auf Hochglanz polierten TSF-W mit seiner imposanten Ausstattung. Umsehen konnte man sich auch im Gerätehaus, in dem die Gäste gerne verweilten und von den Mitgliedern der Feuerwehr bewirtet wurden.

Für die jüngsten Besucher war die Veranstaltung ein ganz besonderes Vergnügen. Dass die Feuerwehr für sie besondere Anziehungskraft besitzt, war an den strahlenden Gesichtern der Mädchen und Buben abzulesen, die im TSF-W Probe sitzen und sich unter der Anleitung der erfahrenen Wehrmänner beim Zielspritzen am eigens aufgestellten Häusle messen durften. Da wurden eifrig Schläuche ausgerollt und beim Befehl „Wasser marsch“ ein imaginäres Feuer gelöscht.

Ob die Steinemer Feuerwehr mit ihrem Tag der offenen Tür das Interesse potenzieller neuer Mitglieder geweckt hat, wird sich noch zeigen.

Alle Interessierten können sich jederzeit unverbindlich bei Michael Schetter, Daniel Schimminger oder jedem anderen Mitglied der Abteilung melden.

17

Aktive zählt die Feuerwehrabteilung Stein aktuell. Neue Mitglieder sind dringend erwünscht.