Hechingen Feierliches Glaubensbekenntnis in den letzten Kriegswochen

Hechingen / SWP 31.03.2015

Beinahe wurde der Platz knapp auf der Eingangstreppe zur Johanneskirche. Exakt 50 Personen waren dazu aufgefordert, sich für ein Gruppenbild aufzustellen. Eine solch starke Beteiligung am einmal im Jahr gefeierten Hechinger Konfirmationsjubiläum dürfte es noch nicht gegeben haben: 49 Protestanten waren es, die am Palmsonntag mit Pfarrer Frank Steiner ihre Konfirmation feierten, die 50, 60, 65 und 70 Jahre zurückliegt.

Der festliche Tag in der sorgsam innenrenovierten Kirche bedeutete zum einen das erneute Bekräftigen des vor Jahrzehnten gesprochenen Glaubensbekenntnisses inklusive Übergang ins kirchliche Erwachsenenleben. Zum anderen war das Konfirmationsjubiläum aber auch ein Tag des großen Wiedersehens und des Erinnerns an die Jugendzeit. Einen besonderen Hingucker bildete ein Foto der damaligen Konfirmanden, natürlich ebenfalls auf der Kirchentreppe aufgenommen.

Pfarrer Frank Steiner fand bei seiner Predigt den richtigen Einstieg. Er schilderte die besonderen Umstände, unter denen die vier Gnadenkonfirmanden vor 70 Jahren Konfirmation hatten: Der Zweite Weltkrieg ging dem Ende entgegen, Menschen flohen und kehrten heim, Menschen hatten alles verloren und bauten wieder auf. Und so hielt er es anschließend auch bei den Eisernen, den Diamantenen und den Goldenen Jubilaren.