Stetten FC Thanheim schwänzt den Hohenzollernpokal-Auftakt

Stetten / HARDY KROMER 17.08.2012
Das war kein Auftakt nach Maß für das 51. Hohenzollernpokal-Turnier. Der FC Thanheim schwänzte sein erstes Spiel gestern unentschuldigt, woraufhin der Abend in Stetten unverhofft früh endete.

Mit einem für den gastgebenden TSV Stetten/Hechingen höchst ärgerlichen Eklat begann gestern Abend das 51. Hohenzollernpokal-Turnier der Fußballer. Gleich das zweite Spiel des Auftaktabends platzte. Der FC Thanheim schwänzte sein Gruppenspiel gegen den FC Steinhofen ohne Vorwarnung und versetzte damit nicht nur seinen Gegner, sondern auch deutlich mehr als hundert Zuschauer, die auf dem Stettener Lindenwasen eigentlich Fußball sehen wollten. Das unentschuldigte Fehlen hat zur Folge, dass die Partie mit 3:0 für Steinhofen gewertet wurde. Ob die Thanheimer am Samstag noch ins Turnier einsteigen, wusste gestern Abend in Stetten niemand zu sagen.

Das Turnier, das der TSV Stetten anlässlich seines 100-jährigen Bestehens ausrichtet, war gestern um 17.45 Uhr pünktlich angepfiffen worden. Den ersten Anstoß führten der Stettener Ortsvorsteher Robert Buckenmaier und der Gründer des 50 Jahre alten Hohenzollernpokalturniers, TSV-Ehrenvorsitzender Franz Buckenmaier, aus. Auch Fußball-Bezirksvorsitzender Rolf Niggel gab dem Turnierstart die Ehre.

Die Zuschauer sahen, wie es der FC Killertal bei hochsommerlichen Temperaturen gegen Auftaktgegner FC Wessingen gleich wissen wollte. Schon nach acht Minuten gelang Sven Poschmann mit einem Schuss ins rechte Toreck der erste Turniertreffer.

Wenig später besorgte Sven Würzinger das 2:0 für die Killertäler, dem Sebastian Seibt postwendend den Wessinger Anschlusstreffer folgen ließ. Noch vor der dringend benötigten Flüssigkeitszufuhr zur Halbzeit besorgte Stefan Funkenweh das 3:1 für den FCK.

Zwei weitere Treffer in der Schlussphase machten den 5:1-Sieg des FC Killertal und damit das gelungene Turnierdebüt des neuen Trainers Alwin Bumiller klar.

Heute geht das Turnier um 17.45 Uhr mit den immer spannenden Derby zwischen dem SV Rangendingen und dem FC Grosselfingen weiter. Anschließend stehen sich um 18.50 Uhr der TSV Stein und der FC Hechingen gegenüber - wenn denn keiner schwänzt.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel