Schlatt Fast ein ganzes Leben dabei

Geehrt wurden bei der Jahreshauptversammlung der Albvereinsortsgruppe Schlatt etliche Mitglieder für langjährige Treue. Unser Bild zeigt (von links) Katharina Schuler, Josef Killmayer, Marianne Haug, Adolf Schuler, Gerhard Weber, Vertrauensmann Karl Haug sowie dessen Stellvertreter Dieter Kleinmann, der die Ehrungen vornahm. Foto: Eugen Pflumm
Geehrt wurden bei der Jahreshauptversammlung der Albvereinsortsgruppe Schlatt etliche Mitglieder für langjährige Treue. Unser Bild zeigt (von links) Katharina Schuler, Josef Killmayer, Marianne Haug, Adolf Schuler, Gerhard Weber, Vertrauensmann Karl Haug sowie dessen Stellvertreter Dieter Kleinmann, der die Ehrungen vornahm. Foto: Eugen Pflumm
EUGEN PFLUMM 21.01.2014
Ein rundum gelungenes Wanderjahr beschlossen hat die Albvereinsortsgruppe Schlatt bei ihrer Jahreshauptversammlung. In deren Mittelpunkt stand die Ehrung langjähriger verdienter Mitglieder.

Vertrauensmann Karl Haug stellte den Dank für ein rundum gelungenes und harmonisches Vereinsjahr und die sehr gute Kameradschaft in der Schlatter Ortsgruppe an den Beginn der Jahreshauptversammlung. Es folgte die Totenehrung, worauf Vertrauensmann Karl Haug auf das Wanderjahr 2013 zurückblickte. Er lobte das Engagement der Wanderführer, die sich allzeit sehr gut vorbereitet zeigen und bezeichnete sie als "Seele des Vereins". Des Weiteren ging der Ortsgruppenchef auf die einzelnen Arbeitseinsätze und die Gauversammlungen ein.

Haug streifte auch sämtliche Wanderungen und Ausfahrten, wobei er die Wander- und Badefahrt an den Bodensee als besonderen Höhepunkt bezeichnete. Abschließend schaute Haug sehr zuversichtlich in das neue Wanderjahr 2014, für das er sich einen weiterhin so tadellosen Zusammenhalt wünscht.

Gewohnt informativ gestaltete sich der Protokollbericht der Schriftführerin Katharina Schuler. Sie ließ sämtliche Wanderungen Revue passieren und erntete für den immer wieder mit einer Prise Humor versehenen Rückblick viel Beifall. Unvergessen bleiben eine Schwarzwaldfahrt und die Nusplinger Regenwanderung sowie die Zugausfahrt zum Ludwigsburger Weihnachtsmarkt.

Über Einnahmen und Ausgaben berichtete im weiteren Verlauf Kassierer Adolf Schuler, wobei er einen zufriedenstellenden Kassenstand vorweisen konnte. Die Revisoren Jutta Diebold und Roswitha Kleinmann lobten seine exakte und tadellose Arbeit. Es folgte die einstimmige Entlastung.

Wegewart Josef Eichinger ging auf die Arbeiten im Zusammenhang mit der Instandhaltung von Ruhebänken und Wanderwegen ein. Mit einem Stirnrunzeln berichtete er, dass der Zustand des gesamten Wegenetzes durch den vielen Regen in Mitleidenschaft gezogen worden sei und teilweise Erdrutschungen zur Sperrung von Wanderwegen geführt hätten. Eichinger ging auch kurz auf die im neuen Jahr anstehenden Arbeiten ein und formulierte die Hoffnung auf viele freiwillige Helfer.

Wanderwartin Jutta Diebold berichtete von je fünf Halb- und Tageswanderungen, an denen durchschnittlich 17 Personen teilnahmen. Im Schnitt legte man dabei jeweils acht Kilometer zurück. Diebold unterstrich, dass die geringe Kilometerzahl auf die zahlreichen Schlechtwettertage zurückzuführen seien. Im Anschluss freute sich Vertrauensmann Karl Haug sehr, zwei verdiente Mitglieder für ihre 60-jährige Treue zur Schlatter Ortsgruppe auszeichnen zu können. Schon seit sechs Jahrzehnten gehören Adolf Schuler und Josef Killmayer dazu. Haug bezeichnete die beiden langjährigen Mitglieder als "echte Hochkaräter" und meinte, dass die Ortsgruppe auf diese Mitglieder in der Tat stolz sein könne. Adolf Schuler ist zudem seit 1985 ununterbrochen in der Führungsriege aktiv. Haug übergab Urkunde, Ehrennadel sowie ein Geschenk an die Geehrten und wünschte für die Zukunft alles Gute.

Dann war es Haugs Stellvertreter Dieter Kleinmann, der Vertrauensmann Karl Haug und dessen Frau Marianne für 25-jährige Mitgliedschaft ehrte. Dieselbe Auszeichnung erhielten Katharina Schuler und Gerhard Weber. Kleinmann freute sich über das große Engagement und die Treue "über insgesamt 200 Jahre" und hoffte, dass die Ortsgruppe noch recht lange von ihrer Mitarbeit profitieren könne.

Es folgte die einstimmige Entlastung des gesamten Vorstands. Dann ging der Vertrauensmann zur Bekanntgabe des Wanderplans 2014 über. Neben Zielen in der näheren Umgebung stehen Wanderungen im Schwarzwald, im Remstal sowie der Besuch des Weihnachtsmarktes in Pforzheim auf dem Programm.