Fasnet in Burladingen Der schönste Burladinger Narrensturm von allen

Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Es war der letzte Burladinger Rathaussturm in der Amtszeit von Bürgermeister Harry Ebert. Und wie immer hat sich der AfD-Mann verweigert, musste der Beigeordnete Berthold Wiesner die Schlüsselgewalt verteidigen. Mit der bevorstehenden Wahl eines neues Stadtoberhauptes könnte man zu den Traditionen zurückkehren, wonach das Stadtoberhaupt selbst den Narren entgegentritt. Andererseits wollen die Nautle in Zukunft nicht auf Wiesner verzichten, nachdem er seine Aufgabe stets so gut gemacht hat. Das Programm am Freitagmorgen war wie immer kurzweilig, bunt und satirisch.
© Foto: Matthias Badura
Burladingen / 21. Februar 2020, 19:19 Uhr

Cookies ermöglichen eine bestmögliche Bereitstellung unserer journalistischen Digitalangebote. Dies beinhaltet Faktoren zur Benutzerfreundlichkeit, die Personalisierung von Inhalten, das Ausspielen von Werbung und die Analyse von Zugriffen. Außerdem geben wir Informationen zu Ihrer Verwendung unserer Website an unsere Partner für soziale Medien, Werbung und Analysen weiter. Weitere Infos, auch zur Deaktivierung von Cookies, lesen Sie in unseren Datenschutzhinweisen.