Tübingen Experte der Mayoklinik zu Gast

SWP 05.04.2013
Am Montag, 15. April, um 17 Uhr findet im großen Hörsaal der Medizinischen Klinik der erste Tübinger Myelomtag statt.

Prof. Robert Kyle, einer der international führenden Myelomexperten von der Mayoklinik in Rochester, USA, wird anschaulich für Patienten und Angehörige über neue Erkenntnisse zu Diagnose und Therapie der Erkrankung berichten. Der Vortrag wird aus dem Englischen ins Deutsche übersetzt. Im Anschluss beantwortet Prof. Kyle Fragen.

Der heute 85-Jährige war bereits als junger Arzt an der Mayoklinik, Rochester, USA. Er war der erste Präsident der International Myeloma Society und ist weltweit ein begehrter Redner, der in mehr als 950 wissenschaftlichen Veröffentlichungen über das Multiple Myelom und verwandte Erkrankungen referiert hat. Mehr als 200 Mediziner haben unter seiner Ägide die Ausbildung zum Hämatologen an der Mayoklinik absolviert. Prof. Kyle wurde mit vielen hochrangigen Preisen für sein Lebenswerk ausgezeichnet.

Den Patiententag am 15. April in Tübingen veranstaltet das Myelom-Zentrum der Abteilung II der Medizinischen Klinik gemeinsam mit der Selbsthilfegruppe Leukämien, Lymphome und Multiples Myelom Tübingen, der Selbsthilfegruppe Multiples Myelom Stuttgart und den umliegenden Selbsthilfegruppen.

Die Patientenvertreter gestalten aktiv das Programm mit und werden mit Informationsständen vertreten sein. Die Veranstaltung wird mit Unterstützung der International Myeloma Foundation (IMF) geplant und durchgeführt.

In Europa liegt die Häufigkeit des Multiplen Myeloms altersadaptiert bei zirka vier bis fünf Erkrankungen pro 100 000 Einwohner. Bei Männern kommt es etwa doppelt so häufig vor wie bei Frauen. Das Multiple Myelom (Syn. Plasmozytom) ist eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks, bei der die sogenannten Plasmazellen betroffen sind.