Hechingen Ex-Profi Hinkel an der Linie

An der Außenlinie: Franz Sickinger, FC Hechingen (links), im Fachgespräch mit Ex-Profi und jetzt VfB-Jugendtrainer Andreas Hinkel. Foto: Dietmar Wieder
An der Außenlinie: Franz Sickinger, FC Hechingen (links), im Fachgespräch mit Ex-Profi und jetzt VfB-Jugendtrainer Andreas Hinkel. Foto: Dietmar Wieder
Hechingen / DIETMAR WIEDER 17.03.2014
Namhafte Mannschaften maßen sich im Hechinger Weiherstadion beim U12-Leistungsvergleich. Prominentester Kicker auf dem Platz war Ex-Profi Andreas Hinkel in seiner Funktion als Jugendtrainer beim VfB.

Eigentlich hätte der samstägliche Leistungsvergleich bei der TGS Balingen stattfinden sollen. Doch kurzfristige terminliche Überschneidungen mit anderen Jugend-Ligaspielen machte eine Ausrichtung in der benachbarten Großen Kreisstadt undenkbar. Der FC Hechingen nahm den Steilpass aus Balingen an und so wurde der Leistungsvergleich kurzerhand auf den Kunstrasen des Weiherstadions verlegt.

Die U12-Mannschaften der TSG Balingen, des SSV Reutlingen, des SSV Ulm, des FV Illertissen, der kurzfristig für die SGV Freiberg eingesprungen war, und die Nachwuchskicker des VfB Stuttgart zeigten allesamt hervorragenden Fußball.

Seit dieser Saison ist Andreas Hinkel Jugendtrainer beim VfB Stuttgart. Hinkel, der selbst durch die Jugendschule des Vereins ging und beim VfB zum Nationalspieler reifte, hat sichtlich Spaß an seiner neuen Aufgabe beim VfB Stuttgart. Seine ganze Erfahrung, die er in den drei europäischen Ligen, in denen er in seiner aktiven Zeit erfolgreich war, gesammelt hat, möchte er der Jugend des VfB vermitteln. Sich nach dem Karriereende auf die faule Haut zu legen, war beziehungsweise ist nicht das Ding des immer noch sehr beliebten und geschätzten Andreas Hinkel.

Ob in Sevilla, in Glasgow oder bei den deutschen Clubs - die Trainingsmethoden und - einheiten sind überall anders. "Es macht mir riesigen Spaß, mit den Kids zu arbeiten", verriet der 32-jährige Andreas Hinkel unserer Zeitung.

Der Leistungsvergleich dient den Trainern in erster Linie dazu, Eindrücke zu sammeln, neue Systeme auszuprobieren und das Zusammenspiel zu stabilisieren. Eine Tabelle zum Abschluss des Leistungsvergleichs, Sieg oder Niederlage - all das sind Faktoren, die bei einem Leistungsvergleich eine untergeordnete Rolle spielen.

Die Nachwuchskicker sollen mit anderen Mannschaften lernen, bis an ihre Leistungsgrenze zu gehen. Das setzten die jungen Kicker am Samstag im Hechinger Weiherstadion um.

Und: Die Handschrift Andreas Hinkels bei den VfB-Youngstern ist unverkennbar. Schnelles Kurzpassspiel aus einer gesicherten Abwehr heraus und ständig den Torabschluss suchend, gingen die Nachwuchskicker zu Werke. Selbst Oliver Krämer von der TSG Balingen zeigte sich beeindruckt von der Spielstärke und Qualität der jungen Stuttgarter.

Doch in der Endabrechnung beim Spielmodus Jeder gegen Jeden konnten die Jungens der TSG Balingen gegen die Konkurrenz aus Stuttgart mit einem 1:0-Sieg punkten. In der Schlusstabelle belegte der SSV Ulm mit acht Punkten den 1. Platz, gefolgt vom VfB Stuttgart mit sieben Zählern. Punktgleich ging der 3. Platz an die TSG Balingen, ebenfalls mit sieben Punkten. Rang 4 holte sich der SSV Reutlingen mit fünf Zählern und mit "weißer Punkteweste" fuhr der FV Illertissen wieder zurück an die Iller.

Alles in allem eine lehrreiche Trainingseinheit für die Nachwuchsfußballer und deren Trainer.

Themen in diesem Artikel
Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel