Hechingen / Andrer Spatzal  Uhr
Anders als im Allgäu und in Oberschwaben, wo zahlreiche Jungvögel an Unterkühlung gestorben sind, hat die Weilheimer Storchenfamilie die Kälte und den Dauerregen gut überstanden.

Sind es Drillinge? Jedenfalls hat das Weildorfer Storchenpaar alle Schnäbel voll zu tun mit der Versorgung seiner hungrigen Jungen. Anders als im Allgäu und in Oberschwaben, wo zahlreiche Jungvögel an Unterkühlung gestorben sind, hat die Weilheimer Storchenfamilie die Kälte und den Dauerregen gut überstanden. Munter klappert und flattert es im Nest auf dem Turm der St. Marienkirche. Die stolzen Storcheneltern machen einen wohlgenährten Eindruck. Die Maßnahmen, die Weilheim zur Verbesserung der Fanggründe getroffen hat, scheinen zu fruchten. Aus dem Horst aus Zweigen recken sich die kleinen Hälse, ab und zu spreizen die Jungen auch schon unternehmungslustig ihre Flügel.