Was denn da los sei, wollte ein Hechinger wissen, der zufällig des Wegs gekommen war. Volksfest? Jahrmarkt? Der gute Mann war wohl längere Zeit abwesend. Denn sehr viele Mitbürger wussten, was da gespielt wurde: Der Start für die Neugestaltung des Obertorplatzes! Der ist seit Dienstagnachmittag von vielen Menschen mit Spaten in der Hand offiziell vollzogen. Wann nun genau die ersten Bautiger anrollen und damit der Großteil der Parkplätze wegfällt, darauf gab’s noch immer keine konkrete Auskunft. 

Durchhalten!

Bürgermeister Philipp Hahn sprach „versöhnliche Gedanken“ – wohl wissend, dass insbesondere die Anlieger, die Gewerbetreibenden und die Praxen mit der Großbaustelle hadern wegen der gestrichenen Stellplätze, für die es nur mittelfristig eine Alternative gibt: Die Tiefgarage im Fürstengarten neben dem „Museum“.

Der neue Obertorplatz sei ein zentraler Bestandteil der Stadtentwicklung, betonte Hahn. Das Projekt führe die unterschiedlichsten, sich auch widersprechenden Absichten zusammen. Fest steht, so das Stadtoberhaupt, dass das bürgerschaftliche Engagement an der Neugestaltung größer hätte kaum sein können. Das jetzt symbolisch gestartete Vorhaben nannte der Bürgermeister eine „Operation am Herzen unserer Stadt“. Pulsieren werde ab Mai 2021 nicht mehr der Autoverkehr, sondern das Leben, quer durch alle Generationen. 

Viel Geld vom Land

Zum Start sei daran erinnert, dass der neue Platz 6,3 Millionen Euro kosten soll. Stand derzeit. Vom Land gibt es 1,3 Millionen Euro Zuschuss. Philipp Hahn räumte ein, dass es höchste Zeit war für den Spatenstich: Im November 2020 hätte sich Hechingen angesichts der Konjunkturprognosen das Projekt nicht mehr leisten können.

Die Currywürste und Getränke für alle gingen aber doch noch. Ein bissle Volksfest war er schon der erste Spatenstich.

Das interessiert ebenfalls:

AfD-Bürgermeister von Burladingen Harry Ebert lässt sich nochmal wählen

Burladingen

Nach Unfall auf B 32 bei Hechingen Beide Schwerverletzte sind jetzt gestorben

Hechingen