Zum Goldenen Herbst und zum 1. Internationalen Hohenzollerntag pilgerten am Wochenende Tausende Besucher auf die Burg Hohenzollern. „Tierisch was los…“ lautete das Motto, das das Netzwerk www.hohenzollern-orte.de vorgegeben hatte. Dementsprechend bunt war das Programm: Die Kinder bastelten Tiermasken, lauschten Tiermärchen und pressten ihren eigenen Apfelsaft, im Grafensaal ließen sich die Besucher an einer historischen Tafel die Sitten und Gebräuche aus früherer Zeit erklären, und im Burghof drehte sich ein Spanferkel am Spieß.

Derweil stelzten die Herbstriesen – bewacht von preußischen Soldaten – über das Gelände, der Seifenblasen-Clown blubberte riesige Blasen am Torturm, die Frommerner Volkstänzer spielten auf sowie die „Heiligen 3 Zemmener“, die Neckar Music Band Rottenburg und die fürstliche Hüttenkapelle Laucherthal in ihren historischen Bergmannsuniformen, der Hohenzollern-Drechsler ließ sich bei seiner Arbeit über die Schulter schauen, und sogar der große Heinz Erhardt gab sich ein Stelldichein in Form von Schauspieler Holger Kugele. Außerdem luden zahlreiche Verkaufsstände zum Bummeln ein und boten allerlei Leckeres aus der Region. Regional-deftig war auch das kulinarische Angebot mit schwäbischen Dinnede, Wildburgern, Linsensuppe, Flammkuchen und Weinbergschnecken.

Auch interessant:

Burg Hohenzollern/Potsdam