Schaurig schön traf am Samstagabend auf bunt und sexy beim Erdmännle-Ball in Sickingen. Der Zunftball der guten Erdgeister wurde zu einem sagenumwobenen Ereignis. Die Verantwortlichen hatten wieder ein glückliches Händchen mit ihrer Programmgestaltung: In Erdmännlehausen war der Teufel los, die Festhalle und das Barzelt platzte nahezu aus allen Nähten, so viele Besucher waren da.

19 Gastzünfte sind da

Beim Kinderball am Nachmittag hatten zunächst die kleinen Narren, bei ganz viel Publikum, ihren Spaß und tanzten ausgelassen auf der Bühne sowie im Saal. Nach der Begrüßung der 19 Gastzünfte durch Zunftmeister Roland Löffler und dessen Stellvertreter Jonas Zahn eröffneten die Gastgeber den offiziellen Teil des Abends mit ihrem schaurig schönen Brauchtumstanz. 

Ein imposantes Bild boten die Guggamusik der Gassamöggis aus Albstadt, und so war die Stimmung, die die Musiker in die Halle zauberten. Es folgte die Große Garde der Narrenzunft Frommern mit ihrem Showtanz. Ein gern gesehener Gast waren auch die Hudelgai Bätscher aus Hechingen mit ihrem Zunftmeister Martin Löffler.

Anziehungspunkt für Jung und Alt

Nach dem Auftritt der Lumpenkapelle aus Killer beendete  der Fanfarenzug des Narrenvereins Salzschlecker aus Haigerloch-Stetten den offiziellen Teil der Veranstaltung.  Dass der Erdmännle-Zunftball Jahr für Jahr ein Anziehungspunkt für Jung und Alt ist, zeigte sich an der Tatsache, dass zahlreiche Gastzünfte der Hechinger Fasnetskultur den Erdmännle ihre Aufwartung machten. Im Zelt nebenan heizte dann fetzige Discomusik der Narrenschar ein, die bis in die Morgenstunden munter weiterfeierte.

Das könnte dich auch interessieren:

Nachtumzug in Melchingen Wir Narren sind ja nicht aus Zucker

Melchingen

Die Bürgermeisterwahl in Jungingen im Liveticker Oliver Simmendinger ist stolz auf die absolute Mehrheit (mit Video)

Jungingen