Ein Erbeben, das sich am Freitagabend um 19.33 Uhr am Geothermiekraftwerk bei Straßburg ereignete, war außergewöhnlich weit zu spüren. Auch im Zollernalbkreis und in Tübingen konnten die Erderschütterungen - trotz des weit entfernten Epizentrums - wahrgenommen werden.

Stärke von 3,5 auf der Richterskala

Ersten automatischen Angaben des Erdbebendienstes Südwest zufolge, erreichte es eine Stärke von 3,5 auf der Richterskala, der Schweizerische Erdbebendienst bezifferte die Magnitude sogar auf 3,9.

Erdbebenserie hält an

Die Erschütterungen dürfte wohl Teil einer Erdbebenserie sein, die durch Geothermie-Projekte im Oberrheingraben ausgelöst wurden. Das Kraftwerk in der Nähe von Straßburg ist mittlerweile nicht mehr in Betrieb.