Balingen / Von Andreas Westerhausen Auf der Energie- und Baumesse „Neckar-Alb regenerativ“ am 23. und 24. März in Balingen bleiben keine Fragen offen.

Schon in ihrer 14. Auflage mausert sich die Energie- und Baumesse „Neckar-Alb regenerativ“ immer mehr zu einem Kompetenzzentrum in der Region. Laut Oberbürgermeister Helmut Reitemann ist sie weit mehr als nur eine Baumesse. „Ihr Informationsangebot reicht weit darüber hinaus.“

Hier kann sich jeder Interessierte über Energieeffizienz, Energieeinsparung oder Energiespeicherung informieren. „Auf der Expertenbühne wird nicht nur produktbezogen, sondern vor allem auch unabhängig themenbezogen informiert“, erklärt Reitemann.

Martin Kiesling, Messeveranstalter des Allgäu-Event-Zentrums, ist stolz, den Besuchern wieder eine prall gefüllte Volksbankmesse sowie ein ansprechendes Freigelände bieten zu können. Bei der Zweitagesveranstaltung am Samstag, 23. März, und Sonntag, 24. März, jeweils von 11 bis 18 Uhr präsentieren 70 renommierte Handwerksbetriebe und Hersteller ihre Produkte.

Dabei werden sämtliche Aspekte der Gebäudesanierung, des Neubaus und Möglichkeiten des Einsatzes erneuerbarer Energien abgedeckt. Ebenso bietet die Expertenbühne ein breites Programm an Fachvorträgen an. Durch die Vielfalt kann sich der zukünftige Bauherr oder Sanierer neutral orientieren.

Jochen Schäfenacker von der Energieagentur Zollernalb zeigt sich froh über die erfolgreiche Messe. Das spezifische Themenspektrum bietet der Energieagentur einen Marktplatz, um die eigene Bekanntheit zu steigern.

Bei der anstehenden „Neckar-Alb regenerativ“ steht das Thema Dämmen im Vordergrund. „Wichtig ist es dabei, die Bürger mitzunehmen und auf ihre Fragen einzugehen“, erklärt Jochen Schäfenacker.

„Vom Solarspezialisten hat sich Solera heute zum Komplettanbieter entwickelt“, erklärt Thomas Preuhs. Dem Kunden können nun maßgeschneiderte Systemlösungen angeboten werden. Schon 60 Prozent der Photovoltaikanlagen werden heute mit Batteriespeicher verkauft. „Es ist heute ,in’, den eigenen Strom zu nutzen.“ Bei der Messe liegt der Schwerpunkt auf der Speichertechnik sowie der Kooperation mit den Balinger Stadtwerken.

Kriminalhauptkommissar Lothar Rieger stellt fest, dass der Einbruchschutz beim Hausbau meist vergessen wird. Dabei kommt es darauf an, keine Festung zu errichten, sondern dem Einbrecher das Eindringen zu erschweren.

Michael Reiß von den Stadtwerken Balingen will auf der Messe neue Produkte für die Kunden sowie die erfolgreiche Kooperation mit der Firma Solera vorstellen.

Auch für die jüngeren Messebesucher wird einiges geboten. „So ist die Volkshochschule Balingen mit der Wissenswerkstatt Zollernalb vor Ort“, sagt deren Leiter Ottmar Erath. In der Sparte Jugend-Technik-Schule können die Kinder ein Solar-Windrad zusammenbauen. Ebenso wird die neue Sparte „Coding College“ vorgestellt, in der es um die Programmierung von Robotern geht. Ein Publikumsmagnet werden, wie im vorigen Jahr, die Rennen mit ferngesteuerten Traktoren sein.