Hechingen / Ernst Klett Die Firma EJL reicht jetzt die Bauvoranfrage für den Nachfolgebau des HZ-Gebäudes.

Dadurch dürfte die Kommunikation zwischen Unternehmen und Stadt merklich heftiger werden: Die Hechinger Firma EJL reicht in der kommenden Woche bei der Stadt die Bauvoranfrage für den Nachfolger des HZ-Gebäudes ein. Es ist der zweite Anlauf. Statt zweier reichlich wuchtiger Gebäude direkt nebeneinander am südlichen Obertorplatz soll nun nur ein Gebäudekomplex aufs HZ-Areal. Zuvor wollte EJL gleich auch die frühere Drogerie Zink und das Gebäude Buri überbauen. Die Bauvoranfrage lässt die Nutzung multipel: Es geht um ein Wohn- und Geschäftshaus mit Hotel. Geplant ist, in der zweiten Reihe ein weiteres Gebäude zu erstellen.

Wie am Freitag berichtet, will die Stadt das First-Areal an die EJL-Konkurrenz BPD aus den Niederlanden veräußern. EJL legt nun nach: Auf dem HZ-Areal sollen mehr als 200 unterirdische Stellplätze entstehen, von denen etliche an die Stadt verkauft oder vermietet werden könnten. Dafür würde EJL Mitarbeiterstellplätze vom Obertorplatz an den First auslagern. Dort würde man, wenn man den Zuschlag bekäme, zwei Tiefgaragen-Etagen bauen. Die Entscheidung über EJL oder BPD trifft am Donnerstag der Gemeinderat.