Stein Einen Tag bei den Römern für Jung und Alt

Für einen spannende Ausflug in der Region eignet sich das Römische Freilichtmuseum in Stein hervorragend.
Für einen spannende Ausflug in der Region eignet sich das Römische Freilichtmuseum in Stein hervorragend.
Stein / SWP 03.08.2012
Warum nach Italien reisen um römische Geschichte zu erleben? Dies können alle nicht in die Ferien Reisenden direkt vor ihrer Haustür genießen: im Freilichtmuseum Villa rustica in Stein.

Das Freilichtmuseum in Stein bietet mit seinem großen römischen Landgut, das zwischen dem 1. und 3. Jahrhundert nach Christus vielleicht sogar eine Staatsdomäne darstellte und direkt dem römischen Kaiser unterstellt war, die beste Gelegenheit zu einem (Ferien-)Ausflug in die Geschichte.

Herrlich gelegen, auf einer Südterrasse über dem Starzeltal, präsentiert sich das Landgut mit seiner teilrekonstruierten Portikusvilla, die die stolzen Maße von rund 72 mal 45 Meter aufweist, und zahlreichen weiteren wieder aufgebauten Gebäuden, dem kulturinteressierten Besucher. Im Innern der Gebäude befinden sich Wohnungseinrichtungen, museale Räume mit Originalfunden, zwei Filmräume sowie mehrere Räume mit Unterbodenheizung, eine davon funktionstüchtig.

Die Gesamtanlage umfasst derzeit rund vier Hektar mit Umfassungsmauer, einem Eingangsportal, einer Schmiede, einem Eckturm, einem römischen Backhaus einem Mühlengebäude mit Bierbrauerei, um nur einige zu nennen. Laufende Ausgrabungen des Amtes für Denkmalpflege und freiwilliger Helfer des für die Gesamtanlage verantwortlichen Fördervereins sorgen stets wieder neue Erkenntnisse - und oft sogar für sensationelle Entdeckungen. Fast jährlich kann der immer wieder gerne wiederkehrende Besucher neues entdecken, was den bisher schon hervorragenden Eindruck, den man über die Gesamtanlage gewinnen kann, noch verstärkt.

Was das Römische Freilichtmuseum von vielen anderen Museen abhebt, ist zum einen die herrliche Lage mit Blick über Teile der Schwäbischen Alb bis zur Burg Hohenzollern, zum anderen die hervorragende Präsentation provinzial-römischer Kultur zwischen dem 1. bis Mitte des 3. Jahrhunderts nach Christus durch die Mischung zwischen im original belassenem ausgegrabenem Zustand und vorgenommenen Teilrekonstruktionen in liebevoll gepflegtem Ambiente.

Auch für Familien ist das Verweilen in der Villa bestens geeignet. Nach einer Führung durch die Anlagen kann man Hunger und Durst auf der inmitten der römischen Anlage befindlichen Panoramaterrasse stillen. Kinder können auf Streitwagen, ausgestattet mit Pfeil und Bogen oder Schild und Schwert so richtig Römer spielen. Mosaiken legen oder römisch backen kann man nach voriger Anmeldung. Schnell sind hier drei bis vier Stunden vorüber in der Gewissheit sowohl etwas für die Bildung wie auch für das leibliche Wohl und zur Zufriedenheit der Kinder getan zu haben.

Info Die Villa hat bis 1. November täglich von 10 bis 17 Uhr geöffnet. Näheres im Internet unter www.

villa-rustica.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel