Das Orkantief „Sabine“ hatte die Hechinger Fasnetsaktivisten vor gut einer Woche gezwungen, den Narrenbaum auf dem Schlossplatz abzusägen. Inzwischen hat die Zollernstadt einen neuen Narrenbaum – besser gesagt: ein Bäumchen. Seinen Platz gefunden hat es auf dem Stumpf des abgesägten 18-Meter-Grüns. Gut unterrichtete närrische Kreise wollen wissen, dass da die Bachlumpen ihre Hände im Spiel hatten.

Auch interessant:

Jubiläum der Weilheimer Tanzgarden Ein Tänzchen mit Granate Beate

Hechingen