Es war eine tolle Feier. Am Samstagabend hatten die Steinhofener Lenau Hexa zum Narrenbaumstellen auf den Steinhofener Schulplatz eingeladen. Die neuen Hexen wurden getauft. Die Saison eröffnet. Ein Festzelt war aufgestellt worden. Bis spät in die Nacht saßen Vereinsmitglieder und Gäste zusammen. Als die meisten Gäste schon lange weg waren, die Narren sauber machten, kam die Hiobsbotschaft: Der Großteil der Festkasse ist weg. Einbrecher hatten zugeschlagen.

Es passierte gegen 3 Uhr in der Früh

Es sei gegen 3 Uhr in der Früh gewesen. „Wir haben aufgeräumt“, erzählt Monica Bracciale-Leggio. Zwölf, vielleicht 15 Leute waren zu diesem Zeitpunkt noch da. Die Kassenwartin und der 2. Vorsitzende brachten vier Geldbeutel mit den Einnahmen des Festes ins Auto.

Da seien auf dem Schulplatz noch Leute unterwegs gewesen, hätten noch etwas zu trinken gewollt. Doch das Festzelt sei schon geschlossen gewesen.

Dann gingen die beiden Vereinsmitglieder noch einmal zurück, um die restlichen Kassenbeträge zu holen. Das waren allerdings nur noch kleinere Beträge.

Im Zelt wummerte noch die Heizung, „das ist relativ laut“, so die Vereinsvorsitzende. Leergut wurde gestapelt, auch das übertönt Geräusche von draußen.

Auto stand hinter dem Zelt

„In den gut 15 bis 20 Minuten muss es passiert sein“, sagt Monica Bracciale-Leggio. Denn als die Kassenwartin und der 2. Vorsitzende wieder zum Auto gingen, um die letzten Einnahmen dazu zu legen, stellten sie mit Schrecken fest: Die Heckscheibe ist eingeschlagen.

Natürlich schauten beide gleich nach den Geldbeuteln: Zwei davon waren weg. „Wir haben natürlich sofort die Polizei informiert.“ Und auch der Versicherung wurde der Einbruch mitgeteilt, die Vereinsvorsitzende schickte die Fotos der kaputten Heckscheibe.

Beutel waren nicht schwer: Es waren Scheine drin

Die beiden Beutel, die sich die Einbrecher schnappten, seien nicht schwer gewesen, meint Monica Bracciale-Leggio. „Da waren die Scheine drin.“ Wie viel Geld ist drin gewesen? Die Vereinsvorsitzende schätzt: „5500 bis 6500 Euro“. „Wir rechnen jetzt noch einmal genau nach.“

Vielleicht hat ja jemand etwas bemerkt? Das Auto stand allerdings verdeckt hinter dem Zelt, war von der Straße aus also nicht zu sehen.

Monica Bracciale-Leggio postete am Sonntagmorgen auf Facebook: „Liebe Vereine, liebe Partygäste, wir sind auf eure Mithilfe angewiesen. Leider wurde auf unserer Taufe während des laufenden Betriebs das Auto mit den Einnahmen aufgebrochen und Geld entwendet. Für jeden Hinweis wären wir sehr dankbar. Gerne dürft ihr euch auch anonym an uns wenden. Vielen Dank für eure Mithilfe.“

Hinweise haben die Hexa bislang keine

Entsprechende Hinweise aber haben die Lenau Hexa bislang nicht. Dafür bekam die Vorsitzende am Mittwoch die Mitteilung: Von Seiten der Versicherung gibt es nichts. Wenn Geld weg ist, sei da nichts zu machen.

Das Fehlen der Festkasse ist für einen recht jungen Verein wie die Lenau Hexa, 2011 gegründet, natürlich ein „harter Rückschlag“, wie Monica Bracciale-Leggio sagt. Die Lieferanten, die offenen Rechnungen, müssen schließlich bezahlt werden.

Jetzt droht das Aus

„Ganz klar ist: Der Verein geht damit in die Miesen.“ Die Lenau Hexa haben nicht genügend Rücklagen. Was das für die Zukunft der Narren heißt? Deren Vorsitzende klingt nicht hoffnungsvoll. Die Zahlungsunfähigkeit droht. Damit das Aus.

Das könnte auch interessieren: