Sandra Hirlinger, die das Fecker gemeinsam mit Pe Gantenbein-Mayer übernommen hat, berichtet von einem Tag, an dem "die Bude ständig rammelvoll" war - zur Freude des "Driem-Tiems", die sich eine Neueröffnung mit Pauken und Trompeten gewünscht hatten. Die bekamen sie auch: Die Fasnetsmusiker Schnorchel-Huaschter aus Hechingen kamen vorbei und machten einige Stunden lang Musik. An voll besetzten Tischen wurde geschunkelt und gefeiert.

Um 18 Uhr waren auch alle Würstchen, die Sandra Hirlinger und Pe Gantenbein-Mayer für ihren ab 11.11 Uhr geöffneten Frühschoppen eingeplant hatten, ausverkauft. Für das Team - insgesamt waren am Eröffnungstag sechs Personen im Fecker beschäftigt - "auch ein Stück Arbeit", wie Hirlinger zugibt - aber mit "durchweg positiver" Rückmeldung.

Viele Gäste waren sogar mit Stehplätzen zufrieden, um bei der Eröffnung dabei zu sein. Von einer kurzen Flaute weiß Sandra Hirlinger zu berichten: Während der Narrenbaum gestellt wurde, war ein Tisch frei.

Danach allerdings stürmten noch einmal einige Hästräger den Gastraum. Auch die Lumpenkappelle spielte ein Ständchen und trug ihren Teil zu der "spaßigen, lustigen und angenehmen Atmosphäre" bei, wie Hirlinger sagt.