UNFALL Ein Meer von Gülle

Hechingen / 10.03.2015
Fast bis zu den Knien stand ein Bauer auf seinem Aussiedlerhof in der Nähe der B 27 bei Hechingen am Montagnachmittag in der Gülle: Aus einem Silo waren rund 250 000 Liter Jauche ausgelaufen.

Fast bis zu den Knien stand ein Bauer auf seinem Aussiedlerhof in der Nähe der B 27 bei Hechingen am Montagnachmittag in der Gülle: Aus einem Silo waren rund 250 000 Liter Jauche ausgelaufen.

Rund 250000 Liter der stinkenden Brühe sind nach einem Defekt am Schieber eines Gülle-Silos am Montagnachmittag gegen 14 Uhr auf dem Aussiedlerhof im Norden von Hechingen ausgelaufen und haben den Hofraum, die angrenzenden Stallungen und Wiesenflächen des Bauernhofes gewaltig verschmutzt.

Wie es dazu kam? Nach dem Befüllen eines Güllefass-Anhängers ließ sich der Schieber des 800000 Liter fassenden Gülle-Silobehälters plötzlich nicht mehr schließen, und flüssige Jauche trat aus dem Behälter aus. Einsatzkräfte der sofort ausrückenden Hechinger Feuerwehr dämmten die auslaufende Gülle sofort ein und verhinderten, dass sich die Brühe einen Weg in Richtung Ettenbach an der etwa 400 Meter entfernten B27 bahnen konnte.

Noch während daran gearbeitet wurde, den Silo-Schieber wieder dicht zu bekommen, wurde die schon ausgelaufene Gülle zum Teil auf angrenzende Wiesen umgeleitet. Dennoch entstand für den Aussiedlerhof durch die Verschmutzungen, insbesondere im Hof und in den Ställen, erheblicher Sachschaden in Höhe von mehreren tausend Euro. Zu einer Gewässerverunreinigung sei es nicht gekommen, heißt es im Polizeibericht. Die Feuerwehrleute waren zusammen mit den Hofbewohnern bis in den späten Montagabend hinein mit Aufräum- und Reinigungsarbeiten beschäftigt.