Ihm Rahmen ihrer Betriebsführung bei der Hechinger Firma Carl Merz wurden die Kolpingsbrüder und -schwestern von Ulrich Keck und Martin Rein zunächst in die Geschichte des Unternehmens eingeführt.

Die Firma Merz wurde im Jahr 1900 als mechanische Werkstätte von Carl Merz in Hechingen gegründet. Nach wie vor handelt es sich um ein Familienunternehmen. Der Firmensitz befand sich zunächst in der heutigen Synagogenstraße in Hechingen. Dort wurden Service und Reparaturen für Singer Nähmaschinen und Fahrräder angeboten. Kurze Zeit später wurde mit der Herstellung von Rundstühlen und Rundwirkmaschinen begonnen. Anschließend wurde der Firmensitz nach Stetten verlegt.

Nach Ende des Zweiten Weltkrieges wurde mit dem Bau von Doppelzylinder-Rundstrickmaschinen zur Herstellung von Strümpfen begonnen. Dies wohl auf den Vorschlag eines Vertreters des französischen Militärs, der den Firmeninhaber Carl Merz vor die Wahl stellte, entweder eine Socken-Rundstrickmaschine zu entwickeln - oder der gesamte Maschinenpark werde nach Frankreich gebracht.

Für Carl Merz war Letzteres keine Frage und so wurden die ersten Rundstrickautomaten im Jahr 1948 ausgeliefert. Anfang der 50er-Jahre wurde begonnen, einen Rundstrickautomaten für die Herstellung von Nylonstrümpfen zu entwickeln. Solche Maschinen wurden ab dem Jahr 1955 produziert und ausgeliefert.

1962 erfolgte dann der Umzug nach Hechingen, in die Haigerlocher Straße, dem heutigen Firmensitz.Er verfügt über eine Produktionsfläche von 3000 Quadrsatmetern. Ab 1970 spezialisierte sich das Unternehmen zunehmend auf die Entwicklung und den Bau von Rundstrickautomaten zur Herstellung medizinischer Strümpfe und Kompressionsartikeln.

Die Firma Merz ist mit ihren Maschinen in ganz Europa, ja sogar weltweit vertreten. Zirka 90 Prozent der Rundstrickmaschinen werden von der Firma Merz hergestellt.

1976 nahm das Hechinger Unternehmen erstmals an einer Messe teil und stellte seine Produkte vor. Die Kundenzahl nahm zu und so werden bis zum heutigen Tage zirka 150 bis 200 Maschinen pro Jahr produziert.

Es folgte ein Gang durch die Fabrikationsräume. Von der Lagerhaltung über die Vorbereitung, den Bau der Einzelteile bis zum fertigen Endprodukt wurden den Mitgliedern der Kolpingsfamilie die einzelnen Schritte anschaulich erklärt. Auch ein Roboter hat seit einem halben Jahr Einzug bei Merz gehalten. Aufkommende Fragen wurden an Ort und Stelle erörtert und geklärt.

Das Unternehmen beschäftigt derzeit 75 Mitarbeiter, davon fünf Auszubildende. Dabei handelt es sich hauptsächlich um langjährige Facharbeiter, die zum großen Teil ihre Ausbildung im Hause Merz begonnen haben und der Firma treu geblieben sind.