Hechingen Ein Aufkleber zum Jubiläum

Helene Zimmermann (Mitte) hatte die Idee für den Aufkleber. Christiane Straßer und Jürgen Weber setzten es um.
Helene Zimmermann (Mitte) hatte die Idee für den Aufkleber. Christiane Straßer und Jürgen Weber setzten es um.
SWP 09.11.2013
Am 19. November 1973 ist der Verein Sozialwerk Hechingen und Umgebung gegründet worden. Exakt 40 Jahre später wird jetzt Jubiläum gefeiert.

Vor vier Jahrzehnten ist in Hechingen, Rangendingen und Jungingen der modellhafte Aufbau einer Sozialstation gestartet worden. Damals entstand ein bürgerschaftlicher Verein mit starker Verwurzelung in den politischen und kirchlichen Gemeinden. Daran hat sich während der zurückliegenden 40 Jahre nichts geändert. Im siebenköpfigen Vorstand sind stets ein(e) Bürgermeister(in) sowie ein(e) evangelische(r) Pfarrer(in) und ein katholischer Pfarrer vertreten.

Im Laufe der Zeit ist aus der Modellstation der etablierte Sozialdienstleister "Mobile Dienste Sozialwerk Hechingen und Umgebung" mit über 50 Fachkräften und etlichen ehrenamtlich Tätigen geworden. Weitere Aufgaben wurden übernommen, zum Beispiel die Betreuung von Menschen mit eingeschränkter Alltagskompetenz. Neu ist die spezialisierte ambulante Palliativversorgung (SAPV), womit das SAPV-Team seit Mai 2012 für den gesamten Landkreis beauftragt ist.

"Dass vorläufig weiterhin auf Zuschüsse der politischen und kirchlichen Gemeinden verzichtet werden kann, erscheint in diesem Zusammenhang erwähnenswert. Doch wie lange dies noch andauern wird, ist ungewiss", sagt Sozialwerk-Geschäftsführer Jürgen Weber. Denn inzwischen würden die vielfältigen Leistungen durch die Kassen als originäre Kostenträger nicht mehr in vollem Umfang finanziert.

Aktuell sei zwar ein Teilerfolg erzielt worden, erklärt Jürgen Weber. Rückwirkend zum Jahresanfang 2013 würden jetzt für Leistungen im Bereich der häuslichen Krankenpflege höhere Abrechnungssätze (plus 3,7 Prozent) gelten. Zu den Ergebnissen eines Schiedsverfahrens, das erforderlich geworden sei nach dem Scheitern der von den Spitzenverbänden geführten Verhandlungen, zähle auch diese Anhebung. "Bitter nötig und noch nicht ausreichend", bringt es Jürgen Weber auf einen kurzen Nenner. Immer wichtiger seien deshalb Mitgliedsbeiträge und Spenden, um die betriebswirtschaftlichen Defizite ausgleichen zu können.

Eine nächste Unterstützungsaktion soll nun im Rahmen der Feierstunde am Dienstag, 19. November, im Hechinger Bildungshaus St. Luzen gestartet werden - exakt 40 Jahre nach der Gründung des Trägervereins Sozialwerk Hechingen und Umgebung, kündigt Pflegedienst- und Verwaltungsleiterin Christiane Straßer an. Die Idee, dafür einen Aufkleber zu entwerfen, hatte die Verwaltungsmitarbeiterin Helene Zimmermann.

Info Am Dienstag, 19. November, findet um 19 Uhr im Hechinger Bildungshaus St. Luzen eine Mitgliederversammlung des Sozialwerks Hechingen und Umgebung statt. Im Anschluss, geplant ist 19.30 Uhr, folgt die Feierstunde zum 40-jährigen Bestehen unter dem Motto "Von der Modellstation zum etablierten Sozialdienstleister". Dazu spricht Georg Niedermaier, Gründungs- und langjähriges Vorstandsmitglied.