Hechingen Eidesformel, drei Unterschriften, ans Werk

Hechingen / Ernst Klett 08.06.2018
Seit Donnerstagabend ist Philipp Hahn als Hechinger Bürgermeister vereidigt und verpflichtet – und Apfelbaumbesitzer.

Nur keinen Festakt mit unnötigem Drumherum. Es gebe viel zu viel Arbeit, um Zeit zu verschwenden. Das war Philipp Hahns Begründung dafür, dass er seine Vereidigung ins Amt des Hechinger Stadtoberhaupts im Rahmen einer regulären Gemeinderatssitzung haben wollte. So ist es am Donnerstagabend  zu Beginn der Tagesordnung geschehen – und gleich anschließend ging es ungebremst ans Werk. Es waren insgesamt 15 teilweise sehr gewichtige Punkte zu beackern.

So ganz das Tagesgeschäft war es allerdings doch nicht. Im Erdgeschoss stand bereits das Klavier für Jürgen Lehmann und die spätere Feier, die Besucherplätze waren komplett belegt, und Jürgen Fischer, der sonst auf legere Kleidung steht, hatte zum roten Hemd ein schwarzes Jackett gewählt. Ihn hatte der Gemeinderat unter der Regie von SPD-Stadträtin Ingrid Gruler einstimmig auserkoren, um den bisherigen Ersten Beigeordneten per Eidesformel zum Bürgermeister der Zollernstadt zu machen. Wenige Sätze und drei Unterschriften später leitete Philipp Hahn schon seine erste Ratssitzung als Verwaltungschef. Dass dies überhaupt nicht ungewohnt war, weil er es vertretungsweise schon mehr als ein Jahr gemacht hat, tat nichts dazu. Die Stimmung war bestens im Saal, und das Donnergrollen über dem Rathaus wollte absolut niemand interpretieren.

Jürgen Fischer hatte an den überwältigenden Wahlerfolg am 29. April mit über 90 Prozent der abgegebenen Stimmen erinnert und den Sieger als den richtigen Mann am richtigen Ort gepriesen: Als Einer von außen habe Philipp Hahn lange schwelende Konflikte gelöst, ohne dass dabei jemand sein Gesicht habe verlieren müssen. Für „das nicht so neue Amt“ wünschte der SPD-Fraktionschef ein „allseits glückliches Händchen“. In das gab es als Geschenk der Stadträte einen Apfelbaumsetzling für Familie Hahn und den Bechtoldsweiler Garten.

Der Bürgermeister bat um eine weiterhin gedeihliche Zusammenarbeit – und rief dann ohne jegliche Pause zur Fortführung der Tagesordnung auf.

Beigeordnetenwahl ist am 25. Juli

Nachfolge Die Stelle des Ersten Beigeordneten, die Philipp Hahn seit Oktober 2013 innegehabt hat, wird am Freitag, 15. Juni, ausgeschrieben. Die Bewerbungsfrist endet am 6. Juli. Die städtische Personalkommission wird dem Gemeinderat einen oder mehrere Kandidaten vorschlagen. Gewählt wird in der Sondersitzung des Gemeinderates am Mittwoch, 25. Juli. Schon jetzt darf verraten werden, dass die Stelle durchaus begehrt ist. kle

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel