Stetten Eckard Breyl mit 73 Jahren gestorben

Der Stettener Eckard Breyl ist tot.
Der Stettener Eckard Breyl ist tot. © Foto: Franz Buckenmaier
Stetten / Franz Buckenmaier 17.03.2018
Eckard Breyl, bei vielen Stettenern bekannt als "Paule", ist tot.

Mit Eckard Breyl ist ein freundlicher und hilfsbereiter Mitbürger überraschend aus dem Leben geschieden.

Eckard Breyl wuchs in Stetten auf und besuchte hier die Grundschule. Er machte eine Lehre als Industriemechaniker und arbeitete dann in Firmen in Stetten sowie in Jungingen, zuletzt bis zum Ruhestand in der Firma Gambro, heute Baxter.

Aus seiner Ehe mit Irma, geborene Sigg, aus Stetten gingen die Töchter Petra und Michaela hervor, die in Weilheim und in Stetten leben. Bereits im Jahr 1981 verstarb Irma Breyl. Zwei Jahre später fand Eckard Breyl in Maria Brauchle eine neue Lebensgefährtin. Drei Enkel und ein Urenkel waren die Freude und der Stolz Eckard Breyls.

In vielen Vereinen aktiv

Am Stettener Leben nahm Eckard Breyl regen Anteil. So war er Mitglied im TSV, im Obst- und Gartenbauverein, bei den Wanderfreunden, in der Narrenzunft Hagaverschrecker und im Musikverein, in dem er Gründungs- und Ehrenmitglied war. Im Musikverein spielte er viele Jahre Tenorhorn und mit seinem Akkordeon spielte er oft bei TSV-Treffen zur Unterhaltung auf. Im TSV war er sieben Jahre Kassierer und drei Jahre stellvertretender Vorsitzender. Bei den Wanderfreunden Stetten war er von 1995 bis heute Kassenwart, also über zwanzig Jahre.

In diesem Amt war er auch maßgeblich an der Organisation der Volkswandertage mitbeteiligt. In den letzten Jahren betreute er hausmeisterlich auch das Vereinsheim der Wanderfreunde im ehemaligen Farrenstall.

Sehr rege stand Eckard Breyl auch in Verbindung mit dem Patenverein der Wanderfreunde Stetten, dem Alpenclub Fehraltorf. Nur wenige Tage vor seinem überraschenden Tod besuchte er noch die schweizerischen Freunde.

Nun findet „Paule“ auf dem Friedhof Heiligkreuz seine Ruhe. Die Stettener werden Eckard Breyl in guter Erinnerung behalten.