Hechingen Einladung zum E-Schrott-Open-Air

Der Zollernalbkreis liegt mit den Landkreisen Karlsruhe und Ostalbkreis im Rennen um die höchste Sammelquote für Elektoschrott. Interessiert an dieser kleinen Umwelt-Olympiade? Diesen Donnerstag, 16. August, um 18 Uhr laden das Abfallwirtschaftsamt Zollernalbkreis und die Hohenzollerische Zeitung zu einem Open Air  rund ums Thema E-Schrott ein.
Der Zollernalbkreis liegt mit den Landkreisen Karlsruhe und Ostalbkreis im Rennen um die höchste Sammelquote für Elektoschrott. Interessiert an dieser kleinen Umwelt-Olympiade? Diesen Donnerstag, 16. August, um 18 Uhr laden das Abfallwirtschaftsamt Zollernalbkreis und die Hohenzollerische Zeitung zu einem Open Air rund ums Thema E-Schrott ein. © Foto: dpa
Hechingen / SWP 14.08.2018
Diesen Donnerstag, 16. August, laden das Abfallwirtschaftsamt und die HZ zu einem Open Air rund ums Thema E-Schrott ein.

Es war einmal eine Zeit, da hielten Elektrogeräte ein Leben lang. So könnte Sigrid Maute ihre Geschichte beginnen, wenn sie als Märchenerzählerin an diesem Donnerstag, 16. August, an außergewöhnlichem Ort auftritt. Gemeint ist das Wertstoffzentrum auf der Kreismülldeponie im Hechinger Stadtwald. Der Grund: die Aktion „Gib‘s ab – Elektroschrott ins Wertstoffzentrum“, die das Abfallwirtschaftsamt der Zollernalbkreises ins Leben gerufen hat.

So gänzlich erfunden ist die Mär von der Langlebigkeit der Elektrogeräte nicht. Man nehme als Beispiel nur einmal die Hifi-Geräte der Marke Dual, die in den Jahrzehnten nach dem Zweiten Weltkrieg für wirklich dau-­erhaften Klang sorgten. Und dadurch auch für entsprechend wenig Elektroschrott.

Heutzutage ist das anders. Die Wegwerfgesellschaft fordert ihren Tribut. Da machen die Elektrogeräte keine Ausnahme. „Allein, es landen auch im Zollern­albkreis bei weitem nicht alle Geräte dort, wo sie landen sollten: In den Wertstoffzentren nämlich“, sagt Friedrich Scholte-Reh, Leiter des Abfallwirtschaftsamts. Eine Erfahrung, die er mit Zahlen untermauert. So wurden 2015 in Deutschland etwa 722 000 Tonnen Elektroschrott gesammelt. Dies entspricht rund 7,6 Kilogramm pro Einwohner und Jahr. Somit erreichte Deutschland eine Sammelquote von 42,5 Prozent. Im Elektrogesetz ist laut Scholte-Reh festgeschrieben, dass ab 2019 insgesamt 65 Prozent des Elektroschrotts recycelt werden soll, was einer Menge von rund 10,9 Kilogramm pro Einwohner und Jahr entspricht. Eine Quote, die der Zollernalbkreis bislang auch noch nicht erreicht. Hier lag der Wert im Jahr 2017 mit 1471 Tonnen zurückgenommenen Elektro-Altgeräten bei einem Wert von rund 7,8 Kilogramm pro Einwohner.

Um die europäischen Vorgaben zu erreichen, haben der Leiter des Abfallwirtschaftsamts und sein Team einen Aktionsplan erstellt. Mehr noch: Der Zollernalbkreis ist einer von drei Pilotlandkreisen in Baden-Württemberg, die hierfür vom Umweltministerium finanziell unterstützt werden – konkret mit 90 000 Euro. Entstanden ist die eingangs bereits erwähnte Kampagne: „Gib‘s ab – Elektroschrott ins Wertstoffzentrum“, die seit März dieses Jahres läuft.

Vorläufiger Höhepunkt der Kampagne sind zwei Open-Air-Veranstaltungen unter dem Motto „Mit Spannung“. Eine davon findet am Donnerstag, 17. August, von 18 bis 20 Uhr im Abfallwirtschaftszentrum Hechingen statt. Neben dem Auftritt der Märchenerzählerin gibt es dort einen informativen Vortrag und Videobeiträge der Lokalbloggerin Petra Nann (#imländle) rund ums Thema Elektroschrott.

Der Eintritt ist frei. Als „Eintrittskarte“ dient ein altes Elektrogerät. Also bitte einen ausrangierten Fön, einen alten Staubsauer oder den defekten Radiowecker mitbringen. Das Abfallwirtschaftsamt freut’s – und die Umwelt auch!

Fahrt ins Recyclingwerk

Gewinnspiel Die Hohenzollerische Zeitung unterstützt als Medienpartner das Elektroschrott-„Open Air“ des Abfallwirtschaftsamts am Donnerstag, 16. August, 18 bis 20 Uhr. Gemeinsam mit der Landkreisbehörde werden wir zudem im Herbst 20 Tickets für eine Busfahrt nach Eppingen bei Heilbronn verlosen. Dort haben die Gewinner die Möglichkeit, sich aus nächster Nähe selbst ein Bild davon zu machen, wie in einem großen Recyclingwerk der angelieferte Elektroschrott sortiert und gegebenenfalls der Wiederverwertungzugeführt wird.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel