Bad Urach Dynamit zum Jubiläum

Kissin Dynamite, die Band um Steffen Haile (Bruder von "Biggest-Loser"-Star Marc Haile, links), Ande und Hannes Braun (rechts), spielt am 12. April in Bad Urach.
Kissin Dynamite, die Band um Steffen Haile (Bruder von "Biggest-Loser"-Star Marc Haile, links), Ande und Hannes Braun (rechts), spielt am 12. April in Bad Urach.
PETER KIEDAISCH 19.03.2014
Kissin Dynamite, die Band der beiden Ex-Burladinger Hannes und Ande Braun und des Gauselfingers Steffen Haile, ist am Samstag, 12.April, der Topact bei den Bad Uracher Rock-Days.

Die Macher des zweitägigen Musikfestivals Rock-Days weichen von ihrem altbewährten Konzept ab: Am zweiten Tag wird die Nebenbühne abgebaut, denn es droht so richtig voll zu werden.

Dieser Tage hat Thomas Hummel Eintrittskarten nach Berlin verschickt. Erstmals in 15 Jahren Rock-Days gehen Tickets im Kartenvorverkauf in nennenswertem Umfang weg, und zwar bundesweit, wie Hummel bestätigt. Der Grund dafür heißt Kissin Dynamite und ist vermutlich die bislang hochkarätigste Band, die sich die Rock-Days-Macher geleistet haben. Zum 15-jährigen Bestehen sollte es etwas Besonderes sein, sagt Hummel. "Das ist schließlich ein kleines Jubiläum."

Um die fünf Mann starke Band finanzieren zu können, ist der Samstag etwas teurer als der Freitag, wobei Thomas Hummel das 15-Euro-Gesamtpaket für beide Abende preislich in die Kategorie "geschenkt" einstuft.

Wer jedenfalls am Samstag, 12. April, nicht von den Ordnern abgewiesen werden möchte, sollte entweder zeitig genug kommen und auf die Abendkasse hoffen oder noch besser im Vorverkauf seine Karte besorgen, rät Thomas Hummel. "Am Samstag könnte es schon voll werden", sagt er. Deswegen bauen die Rock-Days-Organisatoren erstmals seit Jahren am Samstag die Nebenbühne ab. Damit mehr Leute rein können.

Zudem spielen Kissin Dynamite mit 80 Minuten wesentlich länger als sonst im Rahmen der Rock-Days üblich. "Das müssen wir den Leuten anbieten, wenn sie schon von so weit her kommen", sagt Hummel.

Das geht freilich auf Kosten der Vielfalt. Statt wie im vergangenen Jahr 14 spielen dieses Mal bei den Rock-Days nur zehn Bands, doch eine davon ist in Kissin Dynamite eben eine, die momentan bundes- und europaweit durchstartet. Und doch passt die Gruppe ins Konzept dieses Festivals, das vor allem regionalen Bands ein Forum bieten möchte. Kissin Dynamite bleiben aller Erfolge zum Trotz eine heimische Band; die fünf Musiker kommen schließlich von der Schwäbischen Alb. Mit einigen Drehs und Kniffs können die Rock-Days-Macher im Frühjahr sogar das 40-jährige Bestehen feiern. Sie kooperieren nämlich mit den Kollegen vom Wendlinger "Wo-Festival" (im Mai) und mit dem Weilheimer Kultur-Open-Air (an Pfingsten). Und weil es die Rock-Days seit 15, das Wo-Festival seit fünf und das Kultur-Open-Air seit 20 Jahren gibt, bilden die drei Konzertveranstalter einfach eine Gesamtsumme und vermarkten ein 40-Jahre-Kombiticket für alle drei Veranstaltungen. Kooperationen schaden in diesem Metier nicht. "Man besucht sich und kennt sich", sagt Hummel. Und man profitiert von den Erfahrungen anderer.

Das Programm der Bad Uracher Rock-Days