Höfendorf DSL bleibt ein Thema

FRITZ SCHODER 23.01.2012
In der ersten Sitzung des Ortschaftsrates Höfendorf im neuen Jahr warf Ortsvorsteher Bernd Binder den Blick zurück auf das Jahr 2011. Ein Wunsch auch in diesem Jahr bleibt eine schnellere Internetanbindung.

Am Beginn der jüngsten Sitzung des Höfendorfer Ortschaftsrates rief Ortsvorsteher Binder nochmals das Konzept der bereits beschlossenen Änderung des Bebaungsplanes Obere Höhe, Breite und Brühl samt Erweiterung mit Neufestlegung der Baugrenze ins Gedächtnis.

Durch die Einteilung in fünf Grundstücke (statt ursprünglich vier im bisher gültigen Bebauungsplan) muss die nördliche Baugrenze nun eine durchgängige, parallel zur bestehenden Panoramastraße verlaufende Linie aufweisen. Auch die Firstrichtung, erläuterte der Ortsvorsteher, verlaufe zur Vereinbarkeit mit der städtebaulichen Optik und einer bestmöglicher Solarnutzung von Dachflächern parallel zur Panoramastraße.

An realisierten Investitionswünschen listete Binder hauptsächlich die Befestigung des Friedhofsparkplatzes auf. Ferner erinnerte er an den Wunsch nach einer schnelleren Internetleitung im Ort.

Nachdem sich vergangenes Jahr die Ortsteile Bietenhausen und Höfendorf für das Leader-Projekt "Leben im Dorf" beworben hatten, besuchten deren Ortsvorsteher zusammen mit Bürgermeister Johann Widmaier die allgemeine Vorstellung dessen Programms in Leidringen. Ferner begleitete der Höfendorfer Ortschaftsrat im Frühjahr die Landtagswahl Baden-Württemberg sowie im Herbst die landesweite Volksbefragung zu Stuttgart 21. Zur Verkehrsschau in Höfendorf wurde zwischen Bushaltestelle und Kindergarten eine "Tempo-30- Zone" beantragt. Realisiert wurden lediglich zwei "Mutter und Kind"-Zeichen auf der Straße. "Immerhin kleiner Fortschritt", so Binder, "wenn auch leider die Bushaltestelle nicht in die Markierung einbezogen ist".

Zur DSL-Versorgung: Ende Mai 2011 hatte in dieser Angelegenheit die Vertretung des Landratsamtes an einer öffentlichen Ortschaftsratssitzung teilgenommen. Daran nahm neben Bürgermeister Widmaier auch der Bietenhausener Ortschaftsrat teil, dessen Gemeinde in jener Hinsicht noch besser gestellt ist als Höfendorf. Im Haushalt 2012 sind für die DSL-Versorgung 40 000 Euro eingestellt und für das Leader Programm "Leben im Dorf" für Bietenhausen und Höfendorf gemeinsam 28000 Euro.

Zum Schluss noch ein paar Zahlen zur Statistik. Nach 548 Einwohnern zum Jahresende 2010, betrug der Personendstand am 31. Dezember des letzten Jahres 542. Die Zahl resultiert aus 32 Zuzügen, 35 Wegzügen, vier Geburten und sieben Todesfällen. Schließlich wurden noch in 2011 in der Höfendorfer Gemeindebackküche 528 Brote gebacken (Vorjahr 524) und in der Gemeindeeinrichtung vier Schweine geschlachtet (im Jahr zuvor fünf).