Das war ein erfolgreicher Auftakt für einen Neubeginn: Am Freitagabend, bei bestem Wetter und drückender Hitze, organisierten drei Bands einen Konzertabend der härteren Sorte in Hechingen. Zu Gast im „Kiss“ waren „Nebulus“ aus Villingen-Schwenningen, „Gomorrha“ aus der Pfalz und „Tod & Teufel“ aus Rottweil.

Bereits bei der Türöffnung waren zahlreiche Gäste eingetroffen. Es herrschte eine Stimmung wie auf einem Familienfest. Den Auftakt gaben die drei jungen Musiker von „Nebulus“. Sie brachten das Publikum in Stimmung mit einer interessanten Mischung von Heavy- und Thrash-Metal. Das „Kiss“ füllte sich weiter, und als zweiter Akteur traten die Todesmetaller von „Gomorrha“ auf die Bühne. Es war wie eine prächtige Zeitreise in die 90er-Jahre.

Den Abschluss dieses sehr erfolgreichen Abends übernahm die Black-Metal-Band „Tod & Teufel“, die das Konzert federführend organisiert hatte. Ihre düstere Show war gezeichnet durch viel Abwechslung. Die annähernd 100 Besucher dankten es ihnen mit großem Applaus.

Der Abend war als Benefizkonzert für das „Kiss“ organisiert worden. Und er endete als großes Familienfest.

So soll’s jetzt auch weitergehen


Noch mehr Musik Der Klubbetreiber des „Kiss“, Bernd Beuter, ist sehr zufrieden mit dem Metal-haltigen Abend. Er wünscht sich definitiv eine Wiederholung und lädt weitere Bands ein, sich bei ihm einzufinden.