Schlatt Drei Jahrzehnte im Uhu-Vorstand

Eine engagierte Truppe: die neu gewählte Uhu-Führung mit Zunftmeister Martin Haug (vorne rechts) und dessen Vize André Furch (vorne links).
Eine engagierte Truppe: die neu gewählte Uhu-Führung mit Zunftmeister Martin Haug (vorne rechts) und dessen Vize André Furch (vorne links). © Foto: Eugen Pflumm
Schlatt / EUGEN PFLUMM 19.04.2016
Eine kurze, aber umtriebige Saison und ein aktives Vereinsjahr hat die Narrenzunft Schlatt mit ihrer Hauptversammlung beendet. Nach beachtlichen 28 Jahren verabschiedete sich Petra Görlitzer aus dem Vorstand.

Zunftmeister Martin Haug listete zu Beginn Zahlen auf: Die Narrenzunft hat aktuell 229 Mitgliedern, und davon sind 53 jünger als 18 Jahre. Von den 96 Aktiven engagieren sich 77 als Uhu-Hästräger, 18 gehören zum Fanfarenzug. Beim Kassenbericht verwies Wolfgang Entenmann darauf, dass die Busfahrten zu den Umzügen erneut gehörig zu Buche schlugen. Viel Lob gab es für den Kassierer von den Revisoren Karl-Heinz Gulde und German Bieger, was eine einstimmige Entlastung zur Folge hatte. Schriftführerin Bettina Barbara Müller ließ im detaillierten Protokollbericht alle Veranstaltungen und Arbeitseinsätze Revue passieren.

Der Fanfarenzugdirigent Siegfried Schuler freute sich über eine "spielfähige Mannschaft bei allen Veranstaltungen". Kritik gab es jedoch beim Probenbesuchs. Schuler appellierte an alle, sich mehr ins Zeug zu legen. Dankesworte gab es für seinen Stellvertreter Gustav Killmayer, den Schuler gerne noch mehr in der Verantwortung sähe.

Zunftmeister Martin Haug ging auf die Veranstaltungen und die Teilnehmerzahlen bei den Umzügen ein. Anni Gmelin war als Uhu bei allen Umzügen dabei, beim Fanfarenzug blieben Saskia Ruff und Martin Haug ohne Fehlzeiten. Im Nachwuchsbereich nahmen Felix Furch, Viola Schuler sowie Janina und Nico Haug an sämtlichen Umzügen teil. "Die kurze Fasnetssaison stimmt mich sehr zufrieden", urteilte der Zunftmeister. Das Programm zum Auseliga und die Straßenfasnet bezeichnete Haug als rundum gelungen. Auch das Kapfalm-Wochenende für die Uhu-Jugend sei super gewesen.

Nach der Entlastung der Vorstandsriege verabschiedete der Zunftmeister langjährige Führungsmitglieder. Dies waren Wolfgang Entenmann, der vier Jahre als Kassier im Einsatz war, und Kathrin Maigré, die acht Jahre als Beisitzerin mitgewirkt hatte. Schriftführerin Bettina Barbara Müller schied nach sehr engagiertem 15-jährigem Wirken aus. Als "echten Hochkaräter" verabschiedete Martin Haug die Beisitzerin Petra Görlitzer. Sie war 28 Jahre Mitglied im Uhu-Vorstand. Der Zunftmeister lobte das Engagement und die Einsatzbereitschaft dieser Mitglieder, welche die Zunft gestaltet und wesentlich geprägt hätten.

Die von Ortsvorsteher Jürgen Schuler geleiteten Neuwahlen verliefen völlig problemlos. Für zwei Jahre wurden gewählt: Zunftmeister Martin Haug, stellvertretender Vorsitzender André Furch, Kassierin Tanja Pavlic-Gabel, Schriftführerin Nina Leimgruber, Beisitzer Kathi Buck, Michael Fischer, Eugen Pflumm. Als Narrenräte fungieren Monika Haug-Wiest, Markus Löffler, Annika Schuler, Tobias Schuler und André Webel.

Info Abgestimmt wurde bei der Uhu-Jahresversammlung gleich auch über das Motto der nächsten Fasnetssaison. Und dieses lautet so: "Himmel & Hölle/Horror".