Burg Hohenzollern Dr. Mabuse auf Schwäbisch: Dees basst!

Hechingen / Von Hardy Kromer 08.07.2018
Open-Air-Kino: Mehr als 600 Cineasten bevölkerten Freitag- und Samstagnacht den Burghof.

So muss ein Open-Air-Kino-Abend sein: Die Temperaturen lauschig, die Besucher gut gelaunt, die Liste der Stargäste erlesen, und die Unterhaltung von der Leinwand prächtig. Wenn dann als i-Tüpfelchen noch eine nachmitternächtliche Weltpremiere draufgesetzt wird, dann kann jeder happy sein, der dabei sein durfte.

Mehr als 400 Cineasten waren Samstagnacht im Hohenzollern-Burghof mit von der Partie, als das Reutlinger Multitalent Dominik „Dodokay“ Kuhn mit seiner schwäbischen Version des Klassikers „Die 1000 Augen des Dr. Mabuse“ Weltpremiere feierte. Und wie von Kinomacher Ralf Merkel versprochen, war Dodokay nicht der einzige Stargast. Auch der mittlerweile 94-jährige Schauspieler Walter Schultheiß und seine Frau Trudel Wulle (92) sowie die Schauspielerin Ulrike Barthruff kamen, dazu die Köpfe der Produktionsfirma „Schwabenlandfilm“, Produzent Frieder Scheiffele und Herstellungsleiter Christian Hünemörder.

Weil das betagte Paar Schultheiß/Wulle bereits am Sonntag wieder vor der Kamera stand, verabschiedeten sich die beiden schon vor Filmstart, weshalb das Interview, das Moderatorin Petra Nann mit ihnen geführt hatte, aufgezeichnet und auf der großen Leinwand unter donnerndem Applaus gezeigt wurde. Live interviewte Petra Nann (unseren Lesern bekannt von der HZ-Dienstagskolumne) dagegen die anderen Stargäste, bevor der erste Film des Abends, die schwäbische Komödie „Laible und Frisch – Do goht dr Doig“ gezeigt wurde.

Nach Mitternacht hieß es dann: Vorhang auf für „Die 1000 Glotzböbbel vom Dr. Mabuse“ Die Komplett-Neusynchronisation durch Dodokay, die erst am 30. August offiziellen Bundesstart hat, kam bei der Weltpremiere prächtig an. „Total witzig, ganz neue Handlung, es hat wahnsinnig Spaß gemacht“, urteilte Burg-Öffentlichkeitsarbeiter Roland Beck.

Dieser lange, schwäbische Kinoabend war eine runde Sache. Kinomacher Ralf Merkel und Burgverwalterin Dr. Anja Hoppe waren gleichermaßen begeistert. Zum Auftakt am Freitagabend hatten rund 200 Besucher „Shape of Water“ gesehen.

Das Video zum Premierenabend

Petra Nann und ihr Videoteam haben den ganzen Kinoabend auf der Burg mit der Kamera begleitet. Das Video dazu gibt’s im Laufe der Woche unter www.imlaendle.de.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel