Höfendorf Doppelter Anlass zum Feiern in St. Ägidius

Die Gemeinschaft aktiv gepflegt wurde beim Patrozinium in Höfendorf im Anschluss an den Festgottesdienst mit einem Stehempfang im Franz-von-Sales-Haus.
Die Gemeinschaft aktiv gepflegt wurde beim Patrozinium in Höfendorf im Anschluss an den Festgottesdienst mit einem Stehempfang im Franz-von-Sales-Haus. © Foto: Ralf Dieringer
Höfendorf / Ralf Dieringer 12.09.2018
Höfendorf feierte seinen Schutzpatron Ägidius mit einem Festgottesdienst und einem Stehempfang.

Am Sonntag vor dem Ferienende, so ist es Tradition, feierte die Höfendorfer Kirchengemeinde St. Ägidius ihr Patrozinium. Bereits beim Festgottesdienst kam gute Stimmung auf, als die Kirchengemeinde spontan und ohne Vorwarnung „viel Glück und viel Segen“ zu Pater Erwin Wieczoreks Geburtstag anstimmte. Dieser war sichtlich gerührt.

Da das Wetter mitspielte, gab die Musikkapelle Höfendorf zwischen Dorfbrunnen und Kirche mit „Polka mit Herz“, „Ein Egerländer Traum“ und „Wir Musikanten“ nach dem Festgottesdienst noch weitere drei Stücke zum Besten, zu denen kräftig mitgeklatscht wurde. Dirigiert wurden die Höfendorfer Musikanten von Joachim Fahrner, der den abwesenden Elmar Schneider vertrat. Abschließend wurde zum Sektempfang mit Häppchen, warmem Leberkäse und Hefezopf ins Franz-von-Sales-Haus eingeladen. Vom dortigen Balkon konnten Rangendingens Bürgermeister Johann Widmaier und die anderen Gäste ein Blick auf die Bauarbeiten am Franz-von-Sales-Platz werfen und miteinander ins Gespräch kommen. Der Pfarrgemeinderatsvorsitzende Ronald Höllich betonte, dass dieser Empfang mindestens genauso wichtig sei wie der Festgottesdienst: „Man sollte die Gemeinschaft nicht nur predigen, sondern auch außerhalb der Kirche aktiv erleben“.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel