Bietenhausen Obstbauverein mit neuem Chef

Die Geehrten zusammen mit den ausgeschiedenen Vereinsfunktionären. Links der neue Vorsitzende Dietmar Schirmer, rechts dessen ebenfalls neu gewählter Stellvertreter Edwin Kessler.
Die Geehrten zusammen mit den ausgeschiedenen Vereinsfunktionären. Links der neue Vorsitzende Dietmar Schirmer, rechts dessen ebenfalls neu gewählter Stellvertreter Edwin Kessler. © Foto: Stifel
Bietenhausen / ks 13.03.2018
Der komplette Vorstand des Obst- und Gartenbauvereins Bietenhausen trat bei der Hauptversammlung nicht mehr zur Wahl an.

Nichts war mehr auszurichten im Vorstand. Die Fronten waren zu sehr verhärtet. Unstimmigkeiten und Streitereien zwischen dem Vorstand und einem Mitglied, so erzählte der scheidende Vorsitzende Rudi Schmid im Gespräch mit der HZ, hätten dazu geführt, dass die gesamte Führungsmannschaft, angefangen bei den beiden Vorsitzenden bis hin zu den Beisitzern, bei den Wahlen nicht mehr kandidierte. Vor einiger Zeit sei Schriftführer Edwin Kessler plötzlich von seinem Amt zurückgetreten, hieß es. „Ein bitterböser Brief eines Mitglieds ging bei mir ein“, sagte Schmid.

Keine leichte Aufgabe hatte am Samstagabend bei der Hauptversammlung also Ortsvorsteher und Wahlleiter Josef Pfister. Erst nach langer Suche erklärte sich Dietmar Schirmer bereit, den Posten des  Vorsitzenden zu übernehmen, den  Rudi Schmid zehn Jahre lang inne hatte. Eine weitere intensive Suche schloss sich zur Besetzung des Stellvertreter-Amtes an. Edwin Kessler gab sich schließlich einen Ruck und stellte sich dafür zur Verfügung. Die beiden Männer wurden ohne einen Gegenkandidaten von der Versammlung  gewählt. Ergebnislos verlief dagegen die Suche nach einem neuen Schriftführer, Kassierer und Beisitzern. Eine außerordentliche Mitgliederversammlung in acht Wochen entscheidet über die Zukunft des Vereins, wenn bis dahin nicht alle Ämter besetzt sind.

In seinem Rückblick sprach Rudi Schmid, was die Ernte anbelangt, von einem der schlechtesten Jahre seit drei Jahrzehnten. Die Frostnächte im April hätten sämtliche Obstbaumblüten zerstört. Probleme bereiteten ferner die Kirschessigfliege und der zunehmende Mistelbefall auf den Bäumen. Konstant blieben die Zahl der Mitglieder von 97 und das Durchschnittsalter von 62 Jahren. Weil vergangenes Jahr aus Personalmangel das Beetenfest ausfiel, berichtete Kassierer Roland Leins von einem Verlust. Roland Strie bestätigte ihm eine tadellose Buchhaltung, und Bürgermeister Johann Widmaier stellte die einstimmige Entlastung des Vorstands fest.

Für seine Verdienste um den Verein wurde Rudi Schmid vom zweiten Kreisverbandsvorsitzenden für Landschaft Obst- und Gartenbau, Ulrich Ende, mit dem goldenen Apfel ausgezeichnet. Der silberne Apfel ging an die ausgeschiedene zweite Vorsitzende Marion Vees, den grünen Apfel erhielten Kassierer Roland Leins und die Beisitzer Oliver Eberhard, Jörg Schmid und Michael Schmid. Neue Ehrenmitglieder sind Horst Leukart und Werner Albus. Ehrenurkunden für zehnjährige Vereinstreue gingen an Ingo Pape sowie für 50 Jahre an Manfred Alus und Max Leins.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel