Hechingen Die Stadt verabschiedet Hans Marquart

Bürgermeister Philipp Hahn verabschiedete den städtischen Wirtschaftsbeauftragten und Immobilienmanager Hans Marquart (rechts) mit einer Karaffe in der Form des Unteren Turmes samt Schnäpsle und der Erinnerungsmedaille der Stadt Hechingen.
Bürgermeister Philipp Hahn verabschiedete den städtischen Wirtschaftsbeauftragten und Immobilienmanager Hans Marquart (rechts) mit einer Karaffe in der Form des Unteren Turmes samt Schnäpsle und der Erinnerungsmedaille der Stadt Hechingen. © Foto: Hardy Kromer
Hechingen / Hardy Kromer 21.07.2018
Nach fast 16 Jahren bei der Stadt Hechingen zieht es Hans Marquart nach Egesheim, wo er als Bürgermeister anfängt.

Mit rauschendem Applaus verabschiedete der Hechinger Gemeinderat am Donnerstagabend Hans Marquart, den designierten Bürgermeister der Heuberg-Gemeinde Egesheim. Bürgermeister Philipp Hahn bescheinigte dem 58-Jährigen, nach fast 16 Jahren im Dienst der Stadt Hechingen mit einer beeindruckenden Bilanz zu scheiden.

Marquart, der von der Deutschen Bahn kam, stieg 2002 als Sachgebietsleiter für Steuern, Liegenschaften und Wirtschaftsförderung ein und übernahm 2005 zudem das Gebäudemanagement. In dieser Funktion war er für den Unterhalt von rund 100 städtischen Gebäuden zuständig. Dazu gehörte auch das Energie-Controlling, das mit der Zertifizierung der Stadt Hechingen mit dem European Energy Award gekrönt wurde. Philipp Hahn betonte, dass die Stadt Hechingen immer noch die einzige Kommune im Zollernalbkreis ist, die diese Auszeichnung tragen darf.

Marquart repräsentierte die Stadt bei Treffen von Wirtschafts- und Kommunalverbänden. Als Wirtschaftsförderer und Vorstand des Medical Valley habe Marquart die Stadt überregional kompetent und engagiert vertreten, würdigte Hahn. 2014 übernahm Marquart zusätzlich die stellvertretende Leitung des Fachbereichs Zentrale Dienste.

Mit guten Ratschlägen für eine seelisch ausgewogene Führung des Bürgermeisteramts und der Erinnerungsmedaille der Stadt Hechingen verabschiedete Hahn seinen künftigen Amtskollegen.

Marquart dankte Verwaltungskollegen, Bürgern und Gemeinderat: „Es war immer ein gutes Miteinander.“ Er bekannte: „Hechingen ist wirklich zu meiner Heimat geworden.“ Und wird es als Wohnsitz der Familie auch
bleiben.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel