Rangendingen Die Show kann beginnen

Rangendingen / ANDREA SPATZAL 28.08.2012
Der Startschuss ist gefallen. Seit gestern feilen 90 Kinder in Rangendingen an ihren artistischen und akrobatischen Fähigkeiten. Schließlich sollen bei der Premierenvorstellung am Freitag alle Nummern sitzen.

An der Wagenburg auf dem Schulhof ist gut zu erkennen, dass der Zirkus da ist. Es ist der Theaterzirkus Prinz aus Waldshut. Die Gemeinde hat das kleine Unternehmen für die Ferienspiele engagiert. Vier bis fünf Mitarbeiter, alle schauspielerisch, artistisch und theaterpädagogisch geschult, Praktikanten und Zirkushund "Rocco" sowie natürlich das Rangendinger Betreuerteam um Jugendbüroleiterin Nadine Mesam arbeiten die ganze Woche mit den Kindern. In zwei Vorstellungen sollen sie dann am Freitag zeigen, was sie gelernt haben.

Zu lernen gibt es jede Menge in der Zirkuswelt, zum Beispiel Wörter wie Manege, Chapiteau (Zirkuszelt) oder Requisite. Es gibt Regeln, die Dominik Prinz den Kindern erklärte: "Niemand wird ausgelacht und Vorsicht im Umgang mit den Requisiten!" "Da sind wir streng", sagt der Zirkuschef.

35 Zirkusnummern stehen zur Auswahl. "Sehr beliebt ist Zauberei", weiß Dominik Prinz. Aber ebenso können sich die 90 Kinder in Rangendingen für Akrobatik, Artistik, Fakirkunst oder Clownerie entscheiden. Aber zuerst ging es gestern an die Grundlagen. In vier Gruppen lernten die Kinder viel über Präsentation, Statik, Dynamik und über Pantomime.

Gestern Nachmittag - nach den leckeren Spaghetti, die wieder der Familienbetrieb Heinzelmann frisch auf den Tisch gebracht hat - durften sich die Kinder bei einer kurzen Präsentation der verschiedenen Zirkusbereiche entscheiden, was genau sie für die große Premiere am Freitag einstudieren wollen. "Besser eine Nummer gut können, als wenn nachher gar nichts klappt", warnte Dominik Prinz die Kinder vor zu viel Eifer.

Davor gab es noch zwei Geburtstagsständchen für Anna Schmid und Lea Heck

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel