Bodelshausen Die Qualität gesteigert

Der Vorsitzende Bernd-Dieter Esslinger
Der Vorsitzende Bernd-Dieter Esslinger
SWP 05.04.2013
Der Kauf eines Mannschaftstransportwagens bildete einen der Höhepunkte im zurückliegenden Vereinsjahr des DRK Bodelshausen. Daran wurde im Rahmen der Hauptversammlung noch einmal erinnert.

Mit großer Freude hieß der Vorsitzende Bernd-Dieter Esslinger von 33 Aktiven 19 Mitglieder zur Hauptversammlung des DRK-Ortsvereins Bodelshausen willkommen. Eine besondere Ehre war dem Verein die Anwesenheit von Bürgermeister Uwe Ganzenmüller, der Präsidentin des DRK-Kreisverbandes, Dr. Lisa Federle, sowie des Geschäftsführers und stellvertretenden Kreisbereitschaftsleiters Simon Schäberle.

Es folgten eine Bilderschau und die Totenehrung. Sodann ging der Vorsitzende auf die Höhenpunkte des Jahres 2012 ein. Unbestrittene Höhepunkte nannte er das 50- plus zweieinhalbjährige Ortsvereinsjubiläum, den Kauf des Mannschaftstransportwagens (MTW) und die völlig überraschende großzügige Spende von Helmut Schlotterer, Inhaber der Firma Marc Cain, über unglaubliche 52000 Euro. Die Freude darüber und der besondere Dank kamen in wertschätzenden Worten Esslingers zum Ausdruck.

Bürgermeister Uwe Ganzenmüller stellte anschließend die Planung zur Sanierung und Nutzung des alten Rathauses vor und lobte die sehr gute Entwicklung des Ortsvereins. Weiter ging es mit Themen wie Altkleidersammlung, anstehende Aktivitäten und Investitionen des Ortsvereins. Auch die neue Schutzkleidung der Bereitschaft und des Jugendrotkreuzes wurden diskutiert.

Wichtig war den Rotkreuzlern die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit und Kooperation mit der Gemeinde, mit dem Gemeinderat, dem Kreisverband und der Freiwilligen Feuerwehr Bodelshausen.

Nicht unter den Teppich gekehrt wurden im Rahmen der Hauptversammlung die Anfang des Jahres bestehenden internen Schwierigkeiten mit einzelnen - zwischenzeitlich ausgeschiedenen - Mitgliedern. Dankbar wurde festgestellt, dass sich seither nicht nur die Zahl der aktiven Mitglieder im Ergebnis erhöhte, sondern sich auch die Qualität und der Ausbildungsstand deutlich verbesserte.

Weitere Dankesworte gingen an die Gemeinschaften der Bereitschaft, an das Jugendrotkreuz und die Senioren, wobei die engagierte und hochmotivierte Arbeit der Helfer-vor-Ort Gruppe eine besondere Würdigung erfuhr.

Die Gesamtbilanz mit rund 3260 Stunden geleisteter Arbeitszeit wurde von allen Anwesenden ebenso bewundernd zur Kenntnis genommen, wie die gute Finanzausstattung dank der besonderen Spende für den Mannschaftstransportwagen und der Unterstützung durch die Gemeinde.

In der Folge wurde die Entlastung des Interims-Schatzmeisters und des gesamten Vorstands vom Geschäftsführer des Kreisverbands herbeigeführt. Auch er sparte nicht mit Lob und Anerkennung für die gute Leistungsbilanz der Rotkreuzler. Sodann erfolgten ebenso einstimmig die Neuwahlen des Vorstands, der jetzt wieder komplett und schlagkräftig ist.

Der Abend endete mit einem gemütlichen Beisammensein.