Hechingen Die lange Nacht der Kultur

ERNST KLETT 04.04.2013
Die Zollernstadt lässt es am Samstag, 11. Oktober, krachen. Dann steigt die erste Hechinger Kulturnacht mit viel Programm an verschiedenen Orten.

Im Sommer einen Tag lang Kunst auf den Straßen bei der 1. Streetart, im Herbst dann eine ganze Nacht vollgestopft mit Musik, Literatur und offenen Gotteshäusern bei der 1. Kulturnacht: Hechingen macht in diesem Jahr mit gleich zwei vielversprechenden Premieren seinem Ruf als regionales Kulturzentrum alle Ehre.

Bei der Straßenkunst ist das Programm wie mehrfach berichtet schon zum weitaus größten Teil in trockenen Tüchern. An der langen Nacht der Hechinger Kultur dagegen wird noch eifrig gebastelt und gewerkelt. Die Veranstaltung ist hervor gegangen aus der Langen Nacht der Museen, die unter anderem in Stuttgart stets jede Menge Volk auf die Beine bringt und nun auch in Hechingen einen Ableger hätte finden sollen. Allerdings will beziehungsweise kann man sich unterm Zoller wohl nicht auf die Museen allein konzentrieren. Deshalb haben sich die bislang interessierten Macher auf eine Kulturnacht verständigt - am Samstag, 11. Oktober, von 18 Uhr bis 1 Uhr.

Nach der jüngsten Besprechung liegen bereits zehn Programmvorschläge vor. So soll unter anderem auch die sonst verschlossene Spittelkirche zugänglich sein. Dort, im Rathaus, in der Musikschule und im Foyer des "Museums" könnten dann der Sängerbund und die HechSinger konzertieren. Der Sängerbund hat außerdem ein offenes Singen vorgeschlagen unter dem Motto "Hechingen singt". Das Kammerorchester trägt sich mit der Idee von "Gruselkonzerten" insbesondere für Kinder und Jugendliche. Neben den Kirchen könnten bei der Kulturnacht auch die Moschee und die Alte Synagoge einbezogen sein.

Der Verein Alte Synagoge will unter Umständen mit Literatur und einem Kammerensemble des Ärzteorchesters aufwarten. Außerdem hat der Verein Straßenkünstler zum Thema gemacht. Der Kulturverein Hechingen-Villa Eugenia hat vorgeschlagen, Stadtführungen und dazu passende Kleinkonzerte einzuplanen - Illuminationen inklusive. Als weitere Vorschläge sind mittlerweile eingegangen: eine Veranstaltung im Kreuzgang von St. Luzen, eine Fotoaktion "Hechingen an einem Tag" (um die Jugend einzubeziehen, wie es der Kunstverein dringend empfiehlt), Konzerte der Musikschule und eine Beteiligung der Stadtkapelle. Mit von der Partie wollen ebenfalls sein die Galerie Dädalus und das Hohenzollerische Landesmuseum. Parallel zur Kulturnacht soll es eine "Lange Nacht" mit Essen und Trinken geben.

Info Die Macher der Kulturnacht haben ihre nächste Zusammenkunft am Montag, 10. Juni, um 19.30 Uhr im "Schützenhaus". Dabei soll es ums Grobkonzept für den 11. Oktober und einen Busshuttle gehen.