"Zeichnen ist die Kunst, Striche spazieren zu führen." So hat es der Künstler Paul Klee einmal formuliert. Nicht nur ein Spaziergang ist es, die neue Schulkunstausstellung zu hängen, die ab Mittwoch im Hohenzollerischen Landesmuseum in Hechingen zu sehen sein wird. Sie ist dem Thema "Zeichnen" gewidmet und zeigt Arbeiten von Schülern aus 21 Schulen aller Art aus dem Zollernalbkreis.

Annähernd 600 Kunstwerke wurden eingereicht, hat das Kuratorenteam mitgeteilt. Die Runde besteht aus den Kunstlehrern Jürgen Gersbach (Realschule Hechingen), Mirjam Ill (Witthauschule Haigerloch), Doris Schäfer-Noske (Gymnasium Ebingen) und dem pensionierten Kollegen Friedbert Tausch. Viel Arbeit also für die Pädagogen, welche die sprichwörtliche Qual der Wahl haben. Denn die Arbeiten sind äußerst qualitätvoll und brauchen den Vergleich mit Kunstwerken Erwachsener nicht zu scheuen.

Davon können sich Interessierte vom 18. März bis zum 10. Mai im Hohenzollerischen Landesmuseum überzeugen. Eröffnet wird die Ausstellung am Mittwoch um 11 Uhr. Die Besucher begrüßen wird Bürgermeisterin Dorothea Bachmann. Grußworte sprechen Karl Wolf, Hauptamtsleiter im Landratsamt, und Harald Schempp, Schulrat beim Staatlichen Schulamt Albstadt. Die Einführung in die Ausstellung übernimmt Angela Murr, Leiterin des Zentrums für Bildende Kunst und Intermediales Gestalten. Umrahmt wird die Veranstaltung von Schülern der Grundschule und der Weiherschule Hechingen und der Sprachheilschule Balingen. Infos unter www.hzl-museum.de.