Hechingen Die HZ startet die Weihnachtsaktion 2018

Hechingen / Ernst Klett 04.12.2018
Das Behindertenheim Zachäus-Haus in Burundi braucht einen neuen Lastwagen und hofft auf Spenden aus Hohenzollern.

Gitega in Burundi. Zweitgrößte Stadt des Landes. Gut 100 Kilometer von der Hauptstadt Bujumbura entfernt. Das tiefste Afrika. Seit November 1994 gibt es dort das Zachäus-Haus. Das wiederum, und dies wissen HZ-Leserinnen und HZ-Leser ganz genau, hat direkte Verbindungen ins Hohenzollerische: Angeregt hat das Haus für körperbehinderte Kinder der 1987 in Burundi verstorbene Pater Zachäus Knoll, der seit 1953 in Afrika als Missionar der Weißen Väter arbeitete.

Im Zachäus-Haus leben, lernen und arbeiten bis zu 120 Kinder und Jugendliche. Sie werden ausgebildet als Schneider, Schreiner und Korbflechter. Die Kinder gehen vom Heim aus zur Schule. Für die medizinische Versorgung ist ebenfalls gesorgt.

Den Kontakt zu Gitega aufrecht erhält für ganz Hohenzollern der Ausschuss „Mission Eine Welt“ der Katholischen Kirchengemeinde Hechingen. Das bedeutet fortwährende Unterstützung in finanziellen und materiellen Dingen, aber sehr wohl auch in Glaubensfragen. Da wird das Geben zum Nehmen. Im Januar dieses Jahres hat der Missionsausschuss um Diakon Dr. Karl Heinz Schäfer und Monika Selig 40-jähriges Bestehen gefeiert.

Zeitungsleser mit gutem Gedächtnis erinnern sich: Es gab schon einmal eine HZ-Weihnachtsaktion fürs Zachäus-Haus mit enormer Resonanz. Jetzt gehen die „Guten Taten“ fürs Herz von Afrika in die nächste Runde. Und das hat einen triftigen Grund: Die Schwestern der burundischen Bene-Tereziya-Kongregation haben einen Hilferuf nach Hohenzollern geschickt: Der Lastwagen des Zachäus-Hauses hat endgültig den Betrieb eingestellt. Die oft schlammigen, sonst aber sehr staubigen und immer schlechten Straßen haben nach knapp zehn Jahren ihren Tribut gefeiert. Immer wieder wird verzweifelt versucht, den Motor wiederzubeleben, aber das endet unter Garantie mit vereintem Schieben.

Der Lastwagen ist enorm wichtig, ist er doch das Herzstück der Selbstversorgung. Das Heim hat etliche große Felder angelegt für Gemüse, ebenso Mais und Bananen. Als Imkerinnen betätigen sich die Schwestern ebenfalls. Allerdings sind die Felder fünf bis sechs Kilometer vom Haus entfernt. Ohne Fahrzeug geht da nichts. Derzeit behilft man sich, indem ein Laster gemietet wird. Aber das geht heftig ins Geld.

Schwester Josephine, die Leiterin des Zachäus-Hauses, hofft deshalb wieder einmal auf die guten Verbindungen nach Hechingen. Karl Heinz Schäfer war denn auch überglücklich, als die HZ nachfragte, ob denn mal wieder eine Weihnachtsaktion für Burundi gemacht werden könne beziehungsweise solle. Was für ein Zusammentreffen!

Aktion für ganz Hohenzollern

So bittet die Hohenzollerische Zeitung ihre Leserinnen und Leser aus dem gesamten Verbreitungsgebiet im Rahmen der Aktion „Gute Taten“ ein weiteres Mal darum, ihre Herzen und ihre Geldbeutel zu öffnen für ein wirklich gutes Werk. Ganz wichtig: Jeder gespendete Euro kommt genau dort an, wo er hin soll. Willkommen sind große Beträge genauso wie die kleinsten Summen. Bis zur Jahreswende wird die HZ ausführlich berichten über das Zachäus-Haus, den Ausschuss „Mission Eine Welt“ – und die Weißen Väter.

Das nämlich ist noch so ein Zusammentreffen: Die Missionare feiern 150-jähriges Bestehen, und mit ihnen schließt sich der Kreis zum gesamten HZ-Verbreitungsgebiet: Die Weißen Väter hatten ihren Stammsitz im Haigerlocher Missionshaus, sie residieren im Hechinger Marienheim, und sie stammen aus Gruol und Sickingen genauso wie aus Burladingen und vielen anderen Orten der Raumschaft Hechingen.

Spendenkonto, Stichwort, Name

So geht’s Für die Gute-Taten-Spenden hat die Hohenzollerische Zeitung das bewährte Konto bei der Sparkasse Zollernalb mit dieser Bezeichnung: DE 20 6535 1260 0077 0400 00; BIC: Solades1bal. Als Stichwort bitte „Gute Taten“ vermerken.

Bescheinigung Wer eine Spendenbescheinigung haben möchte, vermerkt dies bitte ebenfalls. Bis 200 Euro gilt der Beleg als Bescheinigung.

Name ja oder nein Wenn Sie in der HZ als Spender nicht genannt werden wollen, sollten Sie das bitte mitteilen.

So funktioniert die Hilfe für Kinder im Burundi

Konto Für die Gute-
Taten-Spenden hat die Hohenzollerische Zeitung das bewährte Konto bei der Sparkasse Zollernalb mit dieser
Bezeichnung: DE 20 6535 1260
0077 0400 00; BIC:
Solades1bal. Als Stichwort bitte „Gute Taten“ vermerken.

Bescheinigung Wer eine Spendenbescheinigung haben möchte, vermerkt dies bitte ebenfalls. Bis 200 Euro gilt der Beleg als Bescheinigung.

Name ja oder nein Wenn Sie in der HZ als Spender nicht genannt werden wollen, sollten Sie uns das bitte auch mitteilen.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel