Rangendingen Schützenverein gut aufgestellt

Die Geehrten des Schützenvereins Rangendingen.
Die Geehrten des Schützenvereins Rangendingen. © Foto: Ralf Dieringer
Rangendingen / Ralf Dieringer 13.03.2018
Der Schützenverein Rangendingen resümierte ein durch und durch positives Geschäftsjahr.

Gemeinderätin Magdalena Dieringer hob bereits bei ihren Grußworten die gute Mischung des Schützenvorstands hervor: „Die Frauenquote im Verein und der Vorstandschaft ist vorbildlich. Das sind die Schützen-Vorreiter.“ Oberschützenmeister Jörg Länge stimmte nach den Wahlen mit ein und freute sich an der guten Mischung aus Jung und Alt im Gremium. Allen voran, dass sich die jungen Mitglieder des Vorstands wieder zur Wahl stellten und ihnen das Vertrauen erneut geschenkt wurde, das stimme Länge positiv für kommende Aufgaben.

Bevor jedoch die Wahlen und Ehrungen verdienter Vereinsmitglieder anstanden, gab der Oberschützenmeister einen Überblick auf das abgelaufene Geschäftsjahr. Die Mitgliederzahl sank um neun Schützen auf 181 Mitglieder, was jedoch lediglich „Bereinigungsgründe sogenannter Schläfer“ als Ursache hatte. Diese Personen zahlten über viele Jahre keine Beiträge mehr.

Höhepunkte nannte Länge die Vatertagshockete und das Vereins- und Betriebsschießen. Auch nahmen die Schützen mit dem Elfmeterturnier des Sportvereins und dem Umzug der Narrenzunft Jägi an Aktionen anderer Vereine teil.

Hervorgehoben wurden von Länge neben den guten sportlichen Leistungen der Schützen die Spenden langjähriger Mitglieder an die Vereinskasse sowie die unermüdliche Unterstützung der Gemeindeverwaltung um Bürgermeister Johann Widmaier. Dass der Grillplatz im Sommer vom Kindergarten und der Schule kostenlos genutzt werden kann, sei  „eine tolle Geste des Vereins und ein wichtiger sozialer Beitrag zum Wohle des Gemeindelebens“, äußerte sich Magdalena Dieringer.

Bei den Wahlen stellten sich alle Amtsinhaber ausnahmslos wieder zur Wahl und wurden auch bestätigt. Allerdings fügte der  Oberschützenmeister an, dass dies seine letzte Amtszeit sei. Danach wolle er den Weg für einen Jüngeren frei machen. ­Willi Wannenmacher, Ehrenmitglied und ehemaliger Vorsitzender, ergriff unter dem Tagesordnungspunkt Verschiedenes das Wort. Er lobte die gute Kassenführung ­sowie die sportlichen Leistungen, mahnte jedoch an, dass man mit der Suche für das höchste Amt im Verein nun keine Zeit ver­schwenden dürfe: „Drei Wochen vor der nächsten Wahl ist zu spät!“

Ehrungen für Vereinstreue

Im Rahmen der Hauptversammlung wurden einige Vereinsmitglieder für langjährige Treue geehrt – zehn Jahre: Jonas Dieringer, Simon Dieringer, Anne Kohler und Kai Steinhilber; 15 Jahre: Michael Tschepella; 20 Jahre: Martin Birkle, Florian Heck, Markus Maichle, Bärbel Pollich, Elisabeth Wannenmacher und Michael Wannenmacher; 25 Jahre: Renate Birkle, Rosi Birkle, Florian Dieringer, Theo Huber, Andreas Maletzki, Bernd Maletzki, Inge Pausch, Josefa Wannenmacher und Carola Wannenmacher; 50 Jahre: Anton Heck und Siegfried Randak.

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel