Neuigkeiten beim Skiclub Rangendingen: In der Mitgliederversammlung im „Rössle“ wählten die Skifahrer nach vorausgegangener Genehmigung einer Satzungsänderung mit Adolf Wohlhüter, Alexander Leins und Christian Zug ein gleichberechtigtes Dreigestirn an die Vereinsspitze.

Bislang hatten Wohlhüter als Vorsitzender und dessen Stellvertreter Alexander Leins den rund 700 Mitglieder starken Verein geleitet. „Eigentlich wollte ich als Vorsitzender aufhören“, berichtete Wohlhüter. Weil sich im Vorfeld kein Ersatzkandidat finden ließ, hätte sich der Vorstand für die Dreier-Lösung entschieden. Wohlhüter, Leins und Zug teilen sich die Bereiche Sport, Veranstaltungen und Verwaltung. Wiedergewählt wurden Kassiererin Christina Oberparleiter sowie die Beisitzer Sabine Mikitisim, Margot Graf und Svenja Heim. Neu im Ausschuss vertreten sind Gorden Beuter und Selina Dieringer. Adolf Wohlhüter zeigte sich in seinem Rechenschaftsbericht mit dem zurückliegenden Vereinsjahr, insbesondere mit der Skisaison, zufrieden. Die Bedingungen fürs Skifahren seien perfekt gewesen: Es schien die Sonne und es herrschten tolle Schneeverhältnisse – auch auf der Schwäbischen Alb, wo man zwei Anfänger- und Kinderkurse mit jeweils 60 Teilnehmern veranstaltete – auch aus finanzieller Sicht durchaus lohnend. Mitte März wedelten die Rangendinger Skifahrer im Grödnertal auf dem Sellastock, Langkofel sowie der Königin der Dolomiten, der Marmolata über die Pisten und beendeten die Saison mit einer Ausfahrt auf den Stubaier Gletscher. Glücklich sei man, dass nach dem Abspringen des bisherigen österreichischen Hotelpartners die Skikurse wie bisher weitergeführt werden können.

Rainer Schenk lobte hierfür das bei der Suche nach Ersatzunterkünften erbrachte Engagement. Skischulleiter Marcel Kurz beglückwünschte Janine Kurz zur bestandenen Grundstufe „Ski Alpin“. Außerdem war zu hören, dass sich die Mitglieder der Skischule neue Skianzüge angeschafft haben. Marcel Kurz berichtete von gut besuchten Fortbildungslehrgängen. Die Zahl der Ski- und Snowboardlehrer wuchs um zwei weitere an.

Jugendleiter Hannes Wölki und Christian Zug stellten das „Skicamp für Teens“ auf die Beine, das der Verein in Kooperation mit den befreundeten Ski- und Bergfreunden Haigerloch veranstaltete. Etwas mehr Zuspruch wünscht man sich bei der Skigymnastik für die körperliche Fitness auf der Piste.

Nach wie vor ungebremst sei das Interesse an der Ski-, Snowboard- und Fahrradbörse gewesen, hieß es. Wieder wurden zahlreiche Fahrräder, vor allem neuwertige und solche für Kinder, verkauft. Beraten wurden die Kunden von den vereinseigenen Ski- und Snowboardlehrern, die außerhalb der Skisaison alle begeisterte Radfahrer sind. Im Sommer fand ein Event für die Mitglieder statt, das dieses Jahr am 14. September wiederholt werden soll.

Kassiererin Christina Oberparleiter verwies auf ein ausreichendes finanzielles Polster. Ihr bescheinigten die Revisoren eine ordnungsgemäße Buchführung. Den Berichten folgte die uneingeschränkte Entlastung des gesamten Vorstands, herbeigeführt von Bürgermeister Johann Widmaier.