Das Landtagsmandat für die CDU im Wahlkreis Hechingen-Münsingen gilt bislang als ziemlich bis sehr sicher. 20 Jahre lang hat der Gomadinger Karl-Wilhelm Röhm den Platzhirsch zwischen hoher Alb und tiefem Albvorland gemacht.

Kreisrat und Zwiefaltener

Mit dem CDU-Ticket will nun ein Zwiefaltener nach Stuttgart: Der Landwirtschaftsmeister Gebhard Aierstock hat am Freitag seine Bewerbung öffentlich gemacht. Er ist bislang allein auf weiter Flur, sonst hat sich niemand aus der Deckung gewagt. Freilich ist noch Zeit: Die Legislaturperiode endet im Mai. Die Wahlkreismitgliederversammlung ist am 21. Oktober in Hechingen

Von Beruf Landwirt

Aierstock ist Jahrgang 1960, verheiratet, drei Söhne und katholisch. Er führt seit 1982 den elterlichen Betrieb. Aierstock ist Reutlinger CDU-Kreisrat und Vorstandsmitglied im Ortsverband Zwiefalten.

Konservativ und etwa grün

Seine Beweggründe zur Kandidatur erklärt er unter anderem so: „Ich sehe mich gut vernetzt in der Region und möchte nachhaltige, innovative und zukunftsorientierte Entwicklungen mitgestalten. Mit meiner Erfahrung, auch auf politischer Ebene, will ich dazu beitragen, dass unsere Heimat auch künftig eine starke Stimme im Landtag hat.“ Als seine politischen Schwerpunkt nennt der Christdemokrat nachhaltige Regionalentwicklung, den ländlichen Raum, Landwirtschaft, Klima- und Artenschutz, Wirtschaft und Bildung. Aierstock: „Das Fundament meiner Arbeit bilden dabei unsere Werte, für die wir als CDU stehen.“ Das könnte man konservativ, bodenständig und grün nennen.

Dieser Wahlkreis!

Der Wahlkreis Hechingen-Münsingen setzt sich zusammen aus dem Altkreis Münsingen, dem Ermstal im Landkreis Reutlingen mit Metzingen und Bad Urach und dem halbierten Altkreis Hechingen: Hechingen, Jungingen und Burladingen gehören zum Wahlkreis.

Das interessiert ebenfalls: