Feuerwehr In Rangendingen gerät ein defekter Ölofen in Brand

Rangendingen / Andrea Spatzal 06.12.2017

Es gab keine Verletzten und auch der Sachschaden hält sich in Grenzen, dennoch war es ein großer Schreck mitten in der Nacht: Am frühen Mittwochmorgen um 3.24 Uhr musste die Feuerwehr Rangendingen zu einem Zimmerbrand in der Zollerstraße ausrücken. Wie sich vor Ort herausstellte, war in einem größeren Wohnhaus in der Nähe des Bahnübergangs ein Ölofen in Brand geraten.

Beim Eintreffen der Rangendinger Einsatzabteilung unter Kommandant Christian Hermann schlugen Flammen aus dem Ofen. Rauchschwaden verbreiteten sich in dem Haus, in dem sich zu diesem Zeitpunkt drei Personen aufhielten. Der Hauseigentümer selbst habe den Brand entdeckt und die Feuerwehr alarmiert, berichtet Hermann.

Die Feuerwehr, die mit drei Einsatzfahrzeugen und zirka 20 Mann angerückt war, hatte den Zimmerbrand schnell im Griff. Auch Polizei und DRK waren vor Ort. Verletzt wurde niemand.

Die Feuerwehr hatte die Situation schnell im Griff. Das Feuer konnte schnell gelöscht werden. Die Versorgungsleitungen zum Ofen wurden stillgelegt. Brandursache war vermutlich ein technischer Defekt an dem Ölofen.