Im Sauseschritt ging's gestern für die Drehteams vom SWR-Fernsehen, die für die Reihe "Expedition in die Heimat" im Hohenzollerischen unterwegs waren, zwischen Ober- und Unterstadt hin und her. Schließlich zeigte sich das Wetter höchst April-launisch, und es galt, die Aufnahmen unter freiem Himmel bei Trockenheit über die Bühne zu bringen.

Filmregisseur Hannes Stöhr, aufgewachsen in Sickingen, zur Schule gegangen in Hechingen, seit 20 Jahren in Berlin lebend, kam mal wieder für einen Tag in seine Heimstadt, um den Fernsehleuten ein paar interessante Stationen zu zeigen. Tja, das alte "Museum", wo der "Global Player" Stöhr viele Jugendstunden verbrachte, wäre so ein Ort gewesen. Aber es blieb eben keine Zeit. Doch auch ein paar hundert Meter weiter, auf dem "roten Platz" des Hechinger Gymnasiums, konnte Stöhr in Erinnerungen schwelgen. Eine weitere Station war das ehemalige Fürstliche Forstamt in der Zollernstraße. Die Aufnahmen dort waren eine Reminiszenz an die Dreharbeiten für Stöhrs Hechingen-Kinofilm "Global Player".

Mit von der Partie war stets Ralf Merkel, ein guter Freund Stöhrs, in dessen "Schwanen"-Kino am Nachmittag weitere Interviews aufgenommen worden, während ein zweites Drehteam die Hechinger Römervergangenheit auf der Villa Rustica in Stein ins rechte Licht setzte.

In dem Beitrag "Unterwegs in Hohenzollern" werden außerdem Martin Keidels Fotostudio, die Villa Eugenia, der Haigerlocher Atomkeller und Alraunes Museum, Dressur-Olympiasieger Martin Schaudt und die Burg Hohenzollern (aus der Vogelperspektive) zu sehen sein.

Info Sendetermin von "Expedition

in die Heimat: Unterwegs in

Hohenzollern" ist am Freitag,

29. Mai, von 20.15 bis 21 Uhr im

SWR-Fernsehen.

"Global Player" bei Arte

Fernsehpremiere "Global Player - wo wir sind isch vorne", Hannes Stöhrs Kinofilm um ein schwäbisches Familienunternehmen zwischen Hechingen und Shanghai, steht vor seiner Fernsehpremiere. Am kommenden Freitag, 24. April, läuft er zur besten Sendezeit, um 20.15 Uhr, auf Arte.