Fest Das „Duo Infernale“ bringt die Gäste der Junginger Feuerwehr zum Tanzen

Die Hockete der Feuerwehr Jungingen war trotz mäßiger Witterung ein Erfolg.
Die Hockete der Feuerwehr Jungingen war trotz mäßiger Witterung ein Erfolg. © Foto: Horst Bendix
Jungingen / Horst Bendix 23.05.2017

Gute Stimmung herrschte bei der Hockete der Junginger Feuerwehr am Wochenende. Zahlreiche Gäste schwangen um Mitternacht das Tanzbein. Aber auch die, die nicht so gerne tanzen, die sich lieber unterhalten, kamen auf ihre
Kosten.

Mit dem Ergebnis zufrieden

„Wir sind mit der Resonanz sehr zufrieden“, sagte ein glücklicher Kommandant Frank Speidel gegenüber der HZ. Wenn auch das Wetter am Samstag recht kühl war, ließen sich die Gäste nicht abhalten, die alljährliche Feuerwehrhockete vor und in der Fahrzeughalle zu besuchen. Tapfer und treu strömten sie herbei.

Im kleinen Festzelt war’s gemütlich, und auch am Weizenbierrunnen fühlte man sich wohl. Schon von daher konnten die Temperaturen der guten Laune nichts anhaben. Und zumal die Albstädter Band „Duo Infernale“ dem Publikum kräftig einheizte.

Auch Bürgermeister Harry Frick, schließlich oberster Chef der Wehr, und seine Frau waren gekommen. Auch sie mischten kräftig mit und wagten sich auf die Tanzfläche.

Es wurde aber auch mitgeklatscht, mitgesungen und mitgeschunkelt. Kurz, das „Duo Infernale“ zog alle Stimmungsregister. Das mussten die beiden Musiker freilich ,büßen’ – nämlich dadurch, dass die Besucher des Feuerwehrfestes immer noch mehr Songs von ihnen hören wollten.

Feierabend nicht in Sicht

Von baldigem Feierabend konnte da keine Rede sein. Bis die allerletzten dann die Stätte verließen, graute bereits wieder der neue Tag. Aber das machte nichts, so war man sich beim Abschiedsgruß einig: Schön war’s! Damit spräche nun wirklich alles dafür, dass die Hockete auch im kommenden Jahr wieder stattfindet. Schön wird’s!