Hechingen Damit kommen die Sandsäcke ganz schnell an den Einsatzort

Gerätewart Patrick Gompper demonstriert den neuen Stapler der Feuerwehr.
Gerätewart Patrick Gompper demonstriert den neuen Stapler der Feuerwehr.
Hechingen / SWP 06.02.2014

Wie ungemein wichtig es ist, dass die Feuerwehren in den hochwassergefährdeten Gebieten entsprechend ausgestattet sind, das haben die Flutopfer im Bereich von Starzel und Reichenbach mehrmals erfahren. Bestens für Hochwassereinsätze geeignet ist denn auch der Gabelstapler, den die Freiwillige Feuerwehr Hechingen jetzt in Dienst gestellt hat.

Ein neuer Gabelstapler ist im Feuerwehrhaus in der Ermelesstraße in Betrieb. Der Stapler ersetzt den alten Elektrostapler und hat, so unterstreicht die Stadt, gegenüber diesem gleich mehrere Vorteile: Er ist geländegängig und mit seinem Dieselmotor unabhängig von den Batterielade- und Betriebszeiten. Diese Eigenschaften machen ihn vor allem bei Katastropheneinsätzen außerhalb des Hechinger Feuerwehrhauses nützlich. So können zum Beispiel bei Hochwassereinsätzen schnell und effizient große Mengen Sandsäcke und andere benötigte Materialien vor Ort gebracht werden. Auf weitere Strecken bewegt wird der Stapler dann mit dem Muldenaufsatz des neuen Wechselladerfahrzeugs.

Normalerweise tut der Stapler seines Dienst jedoch im Feuerwehrhaus. Der Muldenaufsatz kann damit beladen werden, vor allem werden aber vielerlei Feuerwehrgerätschaften und benötigte Materialien auf Paletten oder in Gitterboxen bewegt. Für die Geräteware Freddy Konstanzer und Patrick Gompper ein unverzichtbares Werkzeug, um den Betrieb und die Logistik im Feuerwehrhaus aufrecht zu halten.

Der Stapler wurde gebraucht für 18 000 Euro erworben. Mit 1500 Betriebsstunden ist das Fahrzeug bis dato nur wenig bewegt worden.