Martina Diebold weiß, was Frauen wollen. Schon bei der ersten Auflage des von ihr organisierten Frauenmarktes im vergangenen Oktober waren die Kundinnen äußerst angetan vom vielfältigen Angebot, das ganz auf die holde Weiblichkeit abgestimmt war. Am Sonntag fand im Gebäude der Firma Diebold im Gewerbegebiet nun der zweite Junginger Frauenmarkt statt, bei dem insgesamt 18 Anbieter mit unterschiedlichsten Waren und Dienstleistungen vertreten waren.

„Mir ist es sehr wichtig, dass das Angebot möglichst breit aufgestellt ist und man  hier hochwertige, außergewöhnliche Dinge findet“, erklärte Organisatorin Martina Diebold, die selbst mit Second-Hand-Kleidung vertreten war. Der Markt solle all das bieten, was das Frauenherz begehrt.

Und genau das tat er am Sonntag. Zahlreiche Besucherinnen und natürlich auch Besucher begaben sich auf eine kleine Entdeckungsreise quer durch die Stände, die aufgrund der kühlen Witterung allesamt im Foyer der Firma Diebold aufgebaut waren. Und was gab es da nicht alles zu sehen und natürlich auch zu erwerben: Von filigranem Schmuck über raffinierte Taschen und Gürtel bis hin zu außergewöhnlicher Kleidung, Dekoobjekten und Bildern kannte das Angebot keine Grenzen. Alles mit viel Kreativität und Liebe zum Detail von Hand gefertigt und perfekt auf die weiblichen Wünsche und Bedürfnisse abgestimmt. Denn mal ehrlich: Welche Frau könnte nicht ein „Notfalltäschle“ gebrauchen, in dem neben Taschentüchern und Tablettendöschen auch noch Kugelschreiber und Block zur Grundausstattung gehören? Und wer erfreut sich nicht an individuellen, handgemachten Accessoires oder günstiger Second-Hand-Kleidung, die aussieht wie neu?

Der Markt war also genau das Richtige für Shopping-Queens, die nicht auf Massenware setzen, sondern Wert auf Individualität und Qualität legen. „Schau Dir das mal an, die sind ja unheimlich schick!“, rief eine Kundin angesichts der ausgefallenen Armyjacken spontan aus, um sie dann auch gleich anzuprobieren. Nur eine von vielen begeisterten Reaktionen der Besucher. Auch Martina Diebold geriet bei so viel kunsthandwerklichem Talent ins Schwärmen: „Es ist unglaublich, was die Frauen alles von Hand fertigen und wie viel Können in all den Dingen steckt.“

Nur wenige Schritte von den Kleiderständern entfernt, konnte man am Stand von Sonja Rörig-Carstädt, Manuela Rörig-Mauz und Annette Türk mit einem Einkauf zugleich etwas Gutes tun. Denn die drei Damen aus Gammertingen, Burladingen und Neufra verkaufen ihre liebevoll von Hand gemachten Dinge, wie etwa gestrickte Socken, Fingerpüppchen, Papierdöschen und vieles mehr, zugunsten kranker Kinder. Den Erlös spenden sie in vollem Umfang an die Kinderkrebshilfe Tübingen sowie das Kinderhospiz in Stuttgart. Eine tolle Sache, die bei den Kunden sehr gut ankam.

Auch Schönheit und Fitness standen beim Frauenmarkt auf dem Programm. So konnten Kundinnen ihren Körper mit Airbrush-Tattoos verzieren lassen und sich beim „Mrs. Sporty“-Club über individuelle Fitnesskonzepte informieren. Für das leibliche Wohl war mit Wild aus heimischer Jagd, Crêpes sowie Kaffee und Kuchen bestens gesorgt. Vor dem Firmengebäude gab es etwas fürs Auge, denn dort sorgten mediterranen Pflanzen für eine einladende Optik.

Die dritte Auflage des Junginger Frauenmarkts ist übrigens schon in Planung. Am 13. Oktober wird es wieder soweit sein und Martina Diebold verspricht schon jetzt eine tolle Veranstaltung. „Es gab schon viele Anfragen und das Angebot wird wieder neu und sehr breit aufgestellt sein.“ Alle, die vorbeischauen möchten, dürfen sich schon jetzt darauf freuen.