DA LÄUFT WAS: Müllers Laufsocken halten Einzug

CHRISTIAN MÜLLER 11.08.2012

Etwas ruhiger lassen es in den Sommerferien auch viele Teilnehmer unserer Aktion "Hohenzollern - da läuft was" angehen. Und so macht auch unserer Lauftagebuch hin und wieder mal Pause. Um dann mit Christian Müller umso eifriger wieder loszulegen: "Ja, da waren meine beiden Laufsocken ELL und ERR total aus dem Häuschen, als sie ihre neue Schüttelwohnung bezieunhsweise meine neuen Laufschuhe zum ersten Mal testen durften. Die beide redeten schon seit Tagen über die Ankunft der neuen Schüttelwohnungen. Es gab da kein anderes Thema mehr bei meinen Socken.

ELL hatte nämlich vor kurzem von der Wäscheleine aus, obwohl sie kopfüber nach unten hing, einen Schuhkarton erspäht. Sie weckte ihren ERR sofort auf, der beim Abhängen in der wärmenden Sonne mal wieder gleich eingeschlafen war. ERR konnte es zuerst gar nicht glauben, was seine ELL ihm da ganz aufgeregt berichtete. Wie lange würde es jetzt wohl dauern bis sie endlich die neuen Wohnungen betreten beziehungsweise belaufen dürfen?

Da ERR und ELL in der Regel ja in ihrer abgedunkelten Schiebewohnung (meine Sockenschublade) leben, hatten sie gar nicht mitbekommen, dass die neuen Laufschuhe schon ein paar Tage da waren. Mein Socken haben in ihrer Sockenschublade zum Glück kein Zeitgefühl.

Der Testlauf mit den neuen Laufschuhen musste natürlich bei trockener Witterung stattfinden, damit die strahlenden Farben meiner Schuhe nicht gleich einen Makel bekommen. Feierlich holte ich ELL und ERR aus der Sockenschublade heraus, zog sie über und stieg mit ihnen dann ganz vorsichtig in die neuen Schuhe rein.

Als die beiden im Schuh drin waren hörte ich ein großes aaahh und ooohh aus den Schuhen tönen. Beide jubelten freudig beim Betreten der neuen Wohnung. Alles roch so schön neu. Für die Socken muss das ein Gefühl sein, wie wenn wir Menschen in unser neu gekauftes Auto zum ersten Mal einsteigen dürfen. Dort duftet dann auch alles so schön nach Kunststoff. ELL konnte ihr Glück kaum fassen. Sie war heilfroh, dass die mittlerweile untragbaren Zustände der alten Schüttelwohnung nun endlich ein Ende hatten. Der technisch interessierte ERR bestaunte sofort das ausgeklügelte Belüftungssystem der Wände.

Ich lief rund zwölf Kilometer durch die Wälder und war rundum zufrieden mit den neuen Laufschuhen. Wir drei, also meine zwei Socken und ich kamen, danach richtig glücklich nach Hause - und wir freuen und schon jetzt auf das nächste Läufchen bei "Hohenzollern - da läuft was".

Zurück zur Startseite Zum nächsten Artikel